"Besondere Orte und Projekte" im Lippepark Hamm

Im Lippepark Hamm wurden zahlreiche Ideen und Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern realisiert - teilweise unter intensiver Mitwirkung der Ideengeber. Diese besonderen Orte und Projekte zeichen den Park aus, unterscheiden ihn von jedem anderen Landschaftspark und machen ihn ganz individuell und typisch. Nirgends sonst gibt es ein Projekt wie die Seilfahrt, bei dem die Tiefe des Schachtes Franz in die waagerechte Ebene übertragen und künstlerisch aufgearbeitet wurde. Und nirgendwo sonst gibt es Plätze wie den "Ort der interreligiösen Begegnung" mit seinen fünf großen Stahltoren oder den "Ort der Bergbaugeschichte" mitten im Park, genau am Standort des ehemaligen Schachtes. Die Ideen für die "besonderen Orte und Projekte" stammen von den Menschen vor Ort - und machen nun den besonderen Reiz und die besondere Qualität des Lippeparks aus.

Besondere Orte im Lippepark Hamm

© Thorsten Hübner

Aus der Tiefe in die Waagerechte - ein Weg so lang, wie der Schacht tief war...

Eine Outdoor-Ausstellung rund um den ehemaligen Schacht Franz

Ein Begegnungsort mit fünf Stahltoren, fünf Pulten und einer gemeinsamen Basis.

Vier "besondere Orte", die Hochpunkte der Halden Radbod, Schacht Franz, Humbert und Kissinger Höhe mit Haldenzeichen.

Kontakt

Stadtplanungsamt

Frau Meusel

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-4165
Fax: 02381 17-2962
E-Mail-Adresse

A2.034 (Technisches Rathaus, 2. Obergeschoss)

Dieses Projekt wird gefördert durch: