Klima

Das Klima in Hamm verändert sich, das liegt an den Folgen des Klimawandels. Wir erwarten in den kommenden Jahren mehr Hitze, mehr Dürre, mehr Starkregen, mehr Stürme: also mehr Extremwetterereignisse. Auch wenn wir ab heute sehr viel weniger Treibhausgase wie CO2 und Methan ausstoßen würden, müssen wir uns auf die Veränderungen einstellen. Das ist nicht einfach, da wir in vielen Bereichen umdenken müssen. Wir unterstützen Sie dabei und erklären, was heißt das für Sie als Bürger*innen konkret.

Aktuelles

Das Bild zeigt die Klimafolgenanpassungsmanagerin und den Klimaschutzbeauftragten der Stadt Hamm
© tagesthemen

Schon gesehen?

Klimafolgenanpassung in den Tagesthemen

Wie die Stadt Hamm sich an den Klimawandel anpasst, konnte man am 30.11.2023 in den Tagesthemen sehen. Ein WDR-Drehteam war zu Gast und hat mit Wilma Großmaas und Tobias Garske vom Umweltamt über Klimafolgenanpassung gesprochen. Artikel lesen...

Logo Umweltpreis der Stadt Hamm
© Thorsten Hübner

Wer hat den naturnahesten Garten Hamms?

Verleihung des Umweltpreises 2023

Oberbürgermeister Marc Herter und die Vorsitzende des Ausschusses für Klima-, Umwelt- und Naturschutz, Arnela Sacic, haben feierlich den Umweltpreis der Stadt Hamm im Rathaus verliehen. Artikel lesen...

Baumkrone im Herbst
© Thorsten Hübner

Gemeinsam für unsere Umwelt

Förderung für Ihre Bäume

Sie interessieren sich für Fördermöglichkeiten Ihrer Bäume? Die „Förderrichtline Baumschutz“ der Stadt Hamm bietet Ihnen die Möglichkeit, Baumpflanzungen, Baumpflegemaßnahmen und Baumgutachten fördern zu lassen. Artikel lesen...

Solaranlage
© Simon Kraus - Fotolia.com

Zuwachs von Photovoltaikanlagen in der Metropole Ruhr

So erfolgreich war das letzte Jahr

Gute Nachrichten: Das Jahr 2022 war ein absolutes Rekordjahr im Bereich des Ausbaus von Photovoltaikanlagen in der Metropole Ruhr! Insgesamt wurden fast 15.000 Anlagen neu installiert und die Gesamtanzahl ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 25 %… Artikel lesen...

© Thorsten Hübner

Foodsharing

„Fairteiler“ im Hammer Westen eröffnet

Täglich werden große Mengen an Lebensmitteln weggeworfen, obwohl sie noch genießbar sind. Der an der Langenstraße eröffnete „Fairteiler“ bietet eine Lösung für dieses Problem, indem er eine Plattform schafft, auf der Lebensmittel an Bedürftige… Artikel lesen...

Klimafolgenanpassungsmanagerin Wilma Goßmaas auf einem beispielhaften Grünbedachung
© WDR

WDR Westpol

Klimafolgenanpassung in Stadt Land Fluss

Das Politikmagazin Westpol des WDR war erneut für die Reihe „Stadt Land Fluss“ zu Gast in Hamm und hat mit Wilma Großmaas gesprochen. Artikel lesen...

Das Foto ist aus der Vogelperspektive aufgenommen. Es zeigt eine große Gruppe von förmlich gekleideten Menschen in einem Foyer. Die Personen in der ersten Reihe halten die offizielle Förderung für Hydrogen Metropole Ruhr fest.
Pohle/RVR

Gemeinschaftsinitiative von RVR und 53 Kommunen

H2 Klimaschutznetzwerk nimmt Arbeit auf

Um die im Klimaschutzgesetz verankerte Klimaneutralität im Jahre 2045 zu erreichen, müssen alle Bereiche und Sektoren von fossilen Energieträgern auf erneuerbare Energien umrüsten. Dem Einsatz von grünem Wasserstoff kommt dabei vor allem in der… Artikel lesen...

Das Bild zeigt eine Gruppe von öffentlichen Vertreter:innen vor dem Stadtteilzentrum Hamm Norden. Vorstandvorsitzender von Emschergenossenschaft und Lippeverband Prof. Dr. Uli Paetzel (Mitte) überreicht stellvertretend für den Lippeverband den ersten Förderbescheid an die Stadt Hamm. Stellvertretend für die Bürger:innen des Hammer Nordens nehmen ihn (v. l. n. r.) Klimadezernent Volker Burgard, Bezirksbürgermeisterin von Heessen Erzina Brennecke, Umweltamtsleitung Peter Martin, Oberbürgermeister Marc Herter, Klimafolgenanpassungsmanagerin Wilma Großmaas und Bezirksbürgermeister von Bockum-Hövel Klaus Jendreiek entgegen.
© Thorsten Hübner

Startschuss für Förderprogramm

Hamm wappnet sich gegen Starkregen und Hitzesommer

Ein neues Förderprogramm wird dazu beitragen, dass die Stadt sich besser gegen die Folgen des Klimawandels aufstellen kann. Artikel lesen...

Eine Gruppe von menschen steht vor einem Stillgewässer im frühlingshaften Wald.

Grabenverschlüsse Sandbochum

RVR und Stadt machen Waldgebiet im Hammer Westen klimafit

Die Folgen des Klimawandels sind längst in der Natur und Landschaft sichtbar. Hitze und Trockenheit setzen den Wäldern zu. Der Regionalverband Ruhr (RVR) als Eigentümer, sein Eigenbetrieb RVR Ruhr Grün als Bewirtschafter und die Stadt Hamm haben… Artikel lesen...

Auf dem Bild sind Vertreter:innen der Unternehmen zu sehen, die bei Ökoprofit ausgezeichnet wurden. Sie stehen auf der Dachterrasse der Westpress Arena.
Andreas G. Mantler

Ökoprofit

Umwelt- und Klimaschutz mit Gewinn

Ohne einen nachhaltigeren Umgang mit Energie werden wir die Klimakrise nicht bewältigen können. Das haben auch die zehn Hammer Betriebe begriffen, die sich an der ÖKOPROFIT®-Runde 2022/23 beteiligten. Mit großem Erfolg: Die teilnehmenden Unternehmen… Artikel lesen...

das Bild zeigt Wilma Großmaas, Klimafolgenanpassungsmanagerin auf dem Marktplatz. das Bild ist schwarz weiß und im Vordergrund steht in großer Schrift das Wort "Stadt"."
WDR

Neue Reihe im WDR

Stadt, Land, Fluss

Die Sendung Westpol des WDR beschäftigt sich in ihren Beiträgen mit Politik, die das Bundesland bewegt. In der neuen Reihe „Stadt, Land, Fluss - Klimawandel in NRW“ kommt auch Hamms Klimafolgenanpassungsmanagerin Wilma Großmaas zu Wort und berichtet… Artikel lesen...

Wilma Großmaas, Klimafolgenanpassungsmanagerin, steht vor einer Leinwand und begrüßt die Teilnehmenden.
Stadt Hamm

Veranstaltung im DRK-Stift

Klimaanpassung in Hamm. Was hat das mit mir zu tun?

Gestern versammelten sich 24 ältere Bürger:innen im DRK-Stift. Elisabeth Manteufel, Koordinatorin des Projektes „Miteinander und nicht allein“, hatte Wilma Großmaas, Klimafolgenanpassungsmanagerin der Stadt Hamm, zur Gesprächsrunde eingeladen. Nach… Artikel lesen...

Das Foto zeigt den OB Marc Heter und andere Beteiligte beim Pressetermin zum Grabenverschluss im Wald in Sandbochum.
© Thorsten Hübner

Grabenverschlüsse Sandbochum

RVR und Stadt Hamm machen Waldgebiet im Hammer Westen fit für die Folgen des Klimawandels

Nicht nur während Corona wird der Wald von den Hammer Bürger*innen als Erholungsort genutzt. Doch auch er muss dem Klimawandel Tribut zollen. Hitze und zu wenig Niederschlag machen den Wäldern ganz schön zu schaffen. Regionalverband Ruhr (RVR) Ruhr… Artikel lesen...

Unsere Themen

Auslage von Obst & Gemüse Viertmann beim Wochenmarkt an der Pauluskirche
© Thorsten Hübner

Klima im Alltag

Klimaschutz und Klimaanpassung klingen erst einmal kompliziert. Doch es gibt viele Dinge, die Sie in Ihrem Alltag umsetzen können. Regionales und Saisonales können Sie zum Beispiel auf dem Wochenmarkt oder in Hofläden einkaufen.

Eine Wildbienenhilfe vor einem Blühstreifen in der Kornmersch
© Thorsten Hübner

Klima fördern

Anpassung an sich wandelndes Klima und den Klimaschutz fördert die Stadt an unterschiedlichen Stellen. Sowohl für private Personen als auch Unternehmen gibt es Angebote. Erfahren Sie außerdem, was die Stadt selbst tut, um weniger Treibhausgase auszustoßen. Beispielsweise wird die Flotte auf elektrische Fahrzeuge umgestellt. Wussten Sie, dass der Erlebensraum Lippeaue nicht nur gut für den Umweltschutz ist, sondern auch das Stadtklima positiv beeinflusst?

begrüntes Flachdach
© miss_mafalda - stock.adobe.com

Klima und Wohnen

Wenn Sie energieeffizient bauen und modernisieren, können Sie die Nebenkostenrechnung reduzieren, den Wohnkomfort steigern und gleichzeitig etwas fürs Klima tun. Doch wo anfangen? Unterstützung bietet Ihnen beispielsweise die Klimaagentur Hamm. Im Büro im Stadtwerkehaus beraten Sie Expert*innen neben klimafreundlichem und -angepasstem Bauen ebenfalls zu Mobilität. Das Angebot richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch an Unternehmen.

Das Foto zeigt eine Gruppe von lächelnden Menschen, die unter zwei Kastanienbäumen stehen. Ganz links steht eine junge Frau mit dunklen Haaren und blauem Pullover, daneben eine etwas ältere Frau im schwarzen Pullover, daneben ein gleichalter Mann in blauem Pullover, davor ein Mann mit grauen Harren und Sakko, dahinter ein ungefähr gleichalter Mann ebenfalls im Sakko, daneben eine Frau im gleichen Alter in roter Jacke, dahinter ein Mann in dunkler Jacke und daneben eine jüngere Frau mit grünem Blazer.
© Thorsten Hübner

Klima, wer macht was?

In Hamm gibt es neben der Stadt viele Personen und Organisationen, die sich für das Klima einsetzen. Erfahren Sie mehr, über das städtische Klima-Team, die städtischen Konzepte und wer Ihnen bei Fragen weiterhelfen kann.

Lastenrad der Mobilstation
© Thorsten Hübner

Klimafreundlich unterwegs

Hier erfahren Sie mehr, wie Sie sich in Hamm kliamfreundlicher bewegen können: zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder über car sharing.

Kontakt

Umweltamt

Herr Garske

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-7117
Fax: 02381 17-107117
E-Mail-Adresse
Internet

Umweltamt

Frau Großmaas

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-7116
Fax: 02381 17-107116
E-Mail-Adresse
Internet

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.