Modernisierungsförderung

Um den Bestand von rund 9 Millionen Wohneinheiten in Nordrhein-Westfalen bestmöglich zu nutzen, sind differenzierte Erneuerungsstrategien gefragt, die zeitgemäße Wohnqualitäten zu sozial verträglichen Mieten mit einem wirtschaftlich und technisch tragbaren Aufwand ermöglichen. Zu den erforderlichen Qualitäten zählen energieeffiziente bauliche Standards ebenso wie der weitgehende Abbau von Barrieren, der Schutz vor Einbruch, digitale Wohn- und Gebäudetechnik und ein attraktiv gestaltetes Wohnumfeld mit Nahmobilitätsangeboten.

Die Förderung von Modernisierungen ermöglicht die wirtschaftliche Tragbarkeit von Investitionen in zeitgemäße Wohnqualitäten, die mit einer sozialverträglichen Steigerung der Wohnkosten einhergeht. Dabei gilt die Prämisse, dass die energetische Optimierung und Sanierung des Wohnungsbestandes immer mit wirtschaftlicher Angemessenheit in Einklang zu bringen ist.

Seit 2019 zählen auch bauliche Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtklimas und zur Klimafolgeanpassung zum Förderkatalog, so zum Beispiel die nachträgliche Dach- und Fassadenbegrünung und die bauliche Sicherung eines Wohngebäudes vor Extremwetterereignissen und Hochwasser.

Förderbausteine sind:

1. Verbesserung der Energieeffizienz
2. Abbau von Barrieren
3. Klimaverbesserung und Klimafolgeanpassung
4. Verbesserung der Sicherheit und Digitalisierung
5. Verbesserung des Wohnumfelds
6. Sonstige Instandsetzungsmaßnahmen (max. 49 % der Gesamtkosten)

Bei der Finanzierung des Modernisierungsvorhabens ist kein Eigenanteil zu erbringen. Auf Antrag kann ein Tilgungsnachlass in Höhe von 20 Prozent des nach Prüfung des Kostennachweises anerkannten Darlehens gewährt werden.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes - Abteilung Wohnraumförderung - während der Geschäftszeiten gern zu Verfügung. Informationen finden Sie auf den Seiten der NRW.Bank.

Kontakt

Stadtplanungsamt

Herr Berger

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-8021
Fax: 02381 17-2962
E-Mail-Adresse

A1.035 (Technisches Rathaus, 1. Obergeschoss)