Vögel im Garten

Umgang mit Vogelnestern im Garten

Sie wollen ihre Gehölze (Hecken und Bäume) in Form schneiden? Dann sollten Sie sich vorher etwas Zeit nehmen und schauen, ob sich Vogelnester in den Ästen befinden. Auch wenn Vögel im Frühjahr häufig an der gleichen Stelle ins Geäst hüpfen ist das ein Anzeichen für ein Nest. Gerade im Frühling und Sommer befinden sich Vögel in einer sensiblen Zeit. Gibt es Störungen am Nest können Eier oder Küken von Ihren Eltern verlassen werden. Aber auch im Winter darf ein Nest nicht einfach entfernt werden. Nach § 44 Abs. 1 Nr. 3 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) dürfen Fortpflanzungs- und Ruhestätten wildlebender Tiere der besonders geschützten Arten aus der Natur nicht entnommen, beschädigt oder zerstört werden. Hierrunter fallen alle Vogelarten, die im Garten anzutreffen sind. Das heißt, auch ein unbesetztes Nest darf nicht einfach entfernt werden.

Was kann ich für Vögel tun?

Wenn Sie Ihren Vögeln im Garten helfen wollen, dann gibt es hier ein paar einfache Tipps:

  • Stellen Sie eine flache Wasserschale auf. Diese wird gerne zum Trinken oder Baden genutzt. Dies Schale sollte allerdings regelmäßig gesäubert werden, um die Übertragung von Krankheiten von einem Vogel auf den nächsten zu verhindern.
  • Haben Sie offene Wassertonnen im Garten? Diese können gefährlich für Vögel werden, weil sie die steile Wand nicht hochkommen und ertrinken. Hier helfen ein kleines Holzbrett oder ein Stein, der über die Wasseroberfläche ragt, auf den sich die Tiere retten und wieder davonfliegen können. Oder sie schließen die Wassertonne oben so, dass kein Tier hineinfliegen kann.
  • Bieten Sie Futterplätze für Vögel an. Dies hat den Vorteil, dass Sie die Vögel das ganze Jahr über im Garten beobachten können: Von der Kohlmeise über Blaumeise, Gartenrotschwanz oder Spatz. Die Tiere nutzen die Angebote gerne. Aber auch andere Tiere, wie Eichhörnchen mögen solche Futterstellen. Hier muss jedoch regelmäßig für Sauberkeit gesorgt werden, da ansonsten auch Ratten vom herabfallenden Futter angelockt werden können. Generell sollten im Frühling/Sommer keine großen Walnüsse oder ähnliches angeboten werden, denn Küken können sich leicht an zu großen Stücken verschlucken.
  • Verfüttern Sie jedoch keine Nahrungsmittelreste an Vögel, dies kann die Tiere krank machen und ebenfalls Ratten anlocken.
  • Auch kann ein Vogelhaus im Garten aufgehängt werden. So ein Haus zu basteln bereitet zum Beispiel mit Kindern viel Freude. Später kann man sich dann an ein- und ausfliegenden Vögeln erfreuen. Eine Bastelanleitung finden Sie unten in den Links.

Kontakt

Umweltamt

Frau Teickner

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-7133
Fax: 02381 17-2931
E-Mail-Adresse
Internet

Umweltamt

Herr Breer

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-7132
Fax: 02381 17-2931
E-Mail-Adresse
Internet