Elektromobilität

Für die Erreichung der Klimaziele der Stadt Hamm spielt der Verkehr eine entscheidende Rolle – er ist in Hamm für etwa ein Drittel des Kohlendioxid-Ausstoßes verantwortlich. Um den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase nachhaltig zu reduzieren, investiert die Stadt Hamm zum einen in umweltfreundliche Fortbewegungsmittel wie Bus, Bahn und Fahrrad. Daneben kommt umweltfreundlichen Antriebstechnologien wie Wasserstoff und E-Mobilität eine Schlüsselrolle zu.

Neben der Regelung für die Genehmigung von Ladesäulen im öffentlichen Straßenraum wurde kürzlich ein Elektromobilitätskonzept mit zwei Teilprojekten (Betriebliches Mobilitätsmanagement, Modellgebiet Hammer Osten) erarbeitet. Auf dieser Seite können sie sich über die jüngsten Aktivitäten der Stadt Hamm in Sachen Elektromobilität sowie über Fördermöglichkeiten (s. Linktipps) informieren.

Ladestation für E-Autos
© Thorsten Hübner

Elektromobilitätskonzept

Im Rahmen des Elektromobilitätskonzeptes wurde die Arbeits- und Dienstwege der Mitarbeitenden unter die Lupe genommen und Maßnahmen zur Verbesserung entwickelt. Zudem sollen mehr Lademöglichkeiten an den Wohn- und Arbeitsorten den Umstieg auf E-Mobilität erleichtern.

E-Auto wird geladen
© Thorsten Hübner

Richtlinie E-Ladesäulen

Für die Genehmigung von Elektro-Ladesäulen im öffentlichen Raum hat der Rat eine Richtlinie beschlossen die die Zugangsvoraussetzungen regelt.

Linktipps

Kontakt

Stadtplanungsamt

Frau Abel

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-4116
Fax: 02381 17-2962
E-Mail-Adresse