Positiver Corona-Test: Infos und Verhaltensempfehlung

Hier erhalten Sie wichtige Informationen, wie Sie sich nach einem positiven Coronatest (PCR-Test und Schnelltest oder Selbsttest) verhalten müssen und wie Sie unser Gesundheitsamt unterstützen können. Aufgrund der aktuell hohen Infektionszahlen können nicht alle Informationen sofort durch das Gesundheitsamt erfolgen – deshalb benötigt die Stadt Hamm Ihre Mithilfe.

Wichtiger Hinweis:

Wenn Sie einen positiven PCR-Corona-Test erhalten haben, werden Ihre Daten automatisiert an das Gesundheitsamt weitergeleitet. Sie werden innerhalb der nächsten Tage von uns kontaktiert: per SMS und/ oder E-Mail oder telefonisch (wenn keine Handy-Nr. oder E-Mail-Adresse bekannt ist). Bitte rufen Sie nicht selbst beim Gesundheitsamt oder der Corona-Hotline an!

Die SMS bzw. E-Mail enthält einen Link, unter dem Sie als infizierte Person ein Symptomtagebuch führen sowie ihre Kontaktdaten angeben sollen. Bitte füllen Sie diese Formulare vollständig, ausführlich und gewissenhaft aus!

Aufgrund der aktuell hohen Infektionszahlen ist eine Kontaktpersonennachverfolgung derzeit nur im Bereich der sensiblen Personengruppen möglich. Für die darüberhinausgehende Kontakte benötigen wir Ihre Mithilfe!

Sobald Sie Ihr positives PCR-Testergebnis erhalten haben, müssen Sie sich sofort in häusliche Quarantäne begeben. Halten Sie sich bitte bis zum Kontakt durch das Gesundheitsamt an die aktuellen Hygiene- und Infektionsschutzregeln. Für Sie gilt, auch als Vorlage für Ihren Arbeitgeber, die Corona-Test und Quarantäneverordnung NRW.

Nach dem Ende der Quarantäne können Sie sich den Genesenenstatus in die Corona-Warn-App oder CovPass-App mithilfe eines QR-Codes eintragen. Hierzu müssen Sie das PCR-Testergebnis in einer Apotheke (NICHT beim Gesundheitsamt) vorlegen, wo Sie einen Ausdruck mit dem entsprechendem QR-Code bekommen. 

Sie sind durch einen Corona-Schnelltest positiv getestet worden

Wenn Sie mit einem Antigen-(Schnell) Test positiv getestet wurden, sind Sie verpflichtet, unverzüglich einen PCR-Test durchzuführen. Nehmen Sie hierzu Kontakt zu Ihrer Hausarztpraxis auf.

Aktuell kommt es bei der Verarbeitung von positiven Schnelltests im Gesundheitsamt zu Verzögerungen. Beachten Sie hierbei, dass Sie:

  • sich an die geltenden Hygieneregeln halten müssen,
  • nicht den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) für die Hin- und Rückfahrt zum Ort der Durchführung des Tests benutzen dürfen und
  • die Kontakte zu anderen Personen auf die unvermeidlichen beschränken müssen. Sollten Sie Kontakt zu einer Person haben, müssen Sie den Namen der kontaktierten Personen notieren.

Nach Absolvieren des PCR-Tests müssen Sie sich in häusliche Quarantäne begeben, bis Ihnen das Testergebnis vorliegt.

Verhaltensempfehlungen für positiv getestete Personen

  • Nach einem positiven Coronatest sind Sie vielleicht zunächst unsicher, was Ihnen bevorsteht und wie Sie sich verhalten sollten. Die Corona-Infektion kann sehr unterschiedlich verlaufen. Manchmal bleibt sie ganz unbemerkt, es kommt aber auch zu schwereren Krankheitsverläufen. Die meisten Patientinnen und Patienten entwickeln leichte bis mittelschwere Krankheitssymptome, die sie zu Hause auskurieren können.
     
  • Sollten Sie eine medizinische Behandlung benötigen, rufen Sie Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin an und informieren Sie diesen über das positive Testergebnis und Ihre aktuellen Krankheitssymptome. Gehen Sie nicht ohne vorheriges Telefonat unangekündigt in eine Arztpraxis oder ins Krankenhaus.
     
  • Außerhalb der Praxiszeiten rufen Sie den ärztlichen Notdienst unter Tel.: 116 117 an. In Notfällen, zum Beispiel bei akuter Atemnot, rufen Sie den Notruf unter Tel. 112 an. Weitere Informationen finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, besteht die Gefahr, dass Sie andere Personen anstecken – auch dann, wenn Sie selbst keine Krankheitssymptome aufweisen! Damit Sie niemanden infizieren, sind Sie gemäß Quarantäneverordnung NRW verpflichtet, sich unverzüglich nach Erhalt des positiven Testergebnisses auf direktem Weg in häusliche Isolation (Quarantäne) zu begeben. Warten Sie nicht darauf, dass Sie vom Gesundheitsamt kontaktiert werden, sondern begeben Sie sich sofort in Quarantäne!

Wichtig: Sie erhalten keinen Quarantänebescheid des Gesundheitsamtes, sondern sind aufgrund der Regelungen der Quarantäneverordnung unmitelbar in Quarantäne versetzt.

Das heißt:

  • Bleiben Sie ab sofort zu Hause, verlassen Sie die Wohnung nicht mehr und empfangen Sie keinen Besuch. Wenn möglich vermeiden Sie innerhalb der Wohnung den direkten Kontakt zu anderen Haushaltsmitgliedern und beachten Sie die bekannten Abstands- und Hygieneregeln.
     
  • Bitten Sie Verwandte, Freunde oder Nachbarn darum, notwendige Einkäufe u. ä. für Sie zu erledigen, damit Sie die Wohnung nicht verlassen müssen. Wenn Sie Krankheitssymptome haben, rufen Sie Ihren behandelnden Arzt an, informieren Sie ihn über das positive Testergebnis und bestehende Krankheitssymptome und bitten Sie um eine Krankschreibung.
     
  • Sie müssen Ihre engen Kontakte, beginnend ab vier Tagen vor Durchführung des ersten Tests oder des Symptombeginns, über Ihr positives Testergebnis informieren. Überlegen Sie dafür, mit welchen Personen Sie in den vergangenen Tagen Kontakt hatten und erstellen Sie eine Liste. Notieren Sie Namen, Telefonnummern und Email-Adressen aller Kontaktpersonen; falls vorhanden, notieren Sie auch deren Anschrift und Geburtsdatum. Rufen Sie Ihre Kontaktpersonen dann umgehend an.
     
  • Ihr positives PCR-Testergebnis übermittelt das Testlabor automatisch an das zuständige Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt wird sich daraufhin schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen. Da aktuell sehr viele Infektionen auftreten, kann es eine gewisse Zeit, bis Sie das Gesundheitsamt kontaktiert. Wir bitten Sie um Geduld – rufen Sie das Gesundheitsamt bitte nicht selbst an!
     
  • Informieren Sie außerdem Ihren Arbeitgeber. Wenn Sie eine Krankschreibung vom Arzt haben, senden Sie diese an den Arbeitgeber. Ansonsten teilen Sie dem Arbeitgeber mit, dass Sie aufgrund eines positiven PCR Testergebnisses gemäß Corona-Test- und Quarantäneverordnung NRW unter Quarantäne stehen. Sie erhalten einen Quarantäne-Bescheid des Gesundheitsamtes – es dauert aber einige Tage, bis dieser erstellt werden kann.

Dauer der häuslichen Isolation und Möglichkeiten zum Freitesten

Die Isolierung endet grundsätzlich nach zehn Tagen ab dem Tag des erstmaligen Auftretens von Symptomen (insbesondere Atemnot, neu auftretendem Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust), wenn zwischen erstem Symptombeginn und Vornahme des ersten positiven Tests maximal 48 Stunden liegen, oder der Vornahme des ersten positiven Tests (PCR-Test oder vorheriger Schnelltest).

Für die allgemeine Bevölkerung, Schülerinnen und Schüler, Kinder in Kitas und Horte gilt:

  • 10 Tage Isolation für infizierte Personen (ohne abschließenden Test)
  • Verkürzung der Isolationsdauer auf 5 Tage unter folgenden Voraussetzungen: negativer PCR- oder zertifizierter Schnelltest (Schnelltestzentrum) oder positiver PCR-Test mit einem CT-Wert über 30

Für Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe etc. gelten gesonderte Regeln:

  • 10 Tage Isolation für infizierte Personen (ohne abschließenden Test)
  • Mit Beginn der Isolierung besteht ein berufliches Tätigkeitsverbot
  • Verkürzung der Isolationsdauer auf 5 Tage unter folgenden Voraussetzungen: negativer PCR-Test (frühestens am 5. Tag)
  • Das Ende der Isolation ist nicht zwingend identisch mit dem Ende des Tätigkeitsverbots
  • Die Beendigung des Tätigkeitsverbots ist an eine 48-stündige Symptomfreiheit gebunden

RKI-Empfehlung für Infizierte (nach Isolation bis Tag 14) und Kontaktpersonen (5 Tage):

  • Kontakte reduzieren
  • Enge Kontakte, insbesondere in Innenräumen und größeren Gruppen, vermeiden
  • Selbstmonitoring (Selbsttests, besonderes Achten auf Symptome sowie Messen der Körpertemperatur) und das Tragen mindestens einer medizinischen Maske bei Kontakt zu anderen Personen
  • bei Auftreten von Symptomen, muss ein Test durchgeführt werden

Für Patientinnen und Patienten im stationären Bereich sowie Bewohner von Pflegeheimen gelten abweichende Bestimmungen. Bei Entlassung aus der stationären Versorgung oder aus Alten-/Pflegeheimen während der Isolationszeit gelten im häuslichen Kontext die entsprechenden Empfehlungen zur Isolierung (siehe www.rki.de/covid-19-absonderung)

Bitte beachten Sie, dass es auch abweichende individuelle Anordnungen zur häuslichen Isolation durch örtliche Behörden geben kann.

Entschädigungsanspruch:
Eine gesonderte Isolations-Anordnung (Bescheid) der Behörde ist für die Isolierung nicht erforderlich. Für Ansprüche z. B. auf Lohnfortzahlung (nach § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG)) genügt der Testnachweis. Ob ein Entschädigungsanspruch besteht, entscheidet der LWL und berät auch zu Fragen der Entschädigung.