Informationen zum Coronavirus

Auf diesen Seiten finden Sie immer die aktuellsten Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus und den Einschränkungen des öffentlichen Lebens.

In Hamm sind zurzeit 26 Personen akut mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 10.08.2020; 12 Uhr), gegenüber dem Vortag gibt es zwei Neuinfektionen.

Drei Personen befindet sich in stationärer Behandlung, keine Person auf der Intensivstation. 36 vorerkrankte Patientinnen und Patienten mit nachgewiesener Corona-Infektion sind verstorben. 559 Personen sind bereits von der Infektion genesen und gelten als geheilt. In Quarantäne sind derzeit 613 Personen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert (Infektionen in den zurückliegenden sieben Kalendertagen pro 100.000 Einwohner) beträgt für Hamm 13,4 (=24 Neuinfizierte in den letzten sieben Kalendertagen) und liegt damit im völlig unkritischen Bereich. Erst bei einem Wert von 90 Hammer Neuinfektionen (50 pro 100.000 Einwohner) innerhalb von einer Woche sind Einschränkungen des Öffentlichen Lebens ("Lockdown") vorgeschrieben.

Die neuesten Corona-Regelungen und Einschränkungen im Überblick

  • Ausweitung der Maskenpflicht an Schulen: Das Bildungsministerium hat festgelegt, dass  – zunächst bis zum 31. August 2020 – an allen Schulen eine Maskenpflicht auf dem Schulgelände gelten soll. Diese umfasse für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 grundsätzlich auch die Zeit des Unterrichts.

  • Das Land NRW hat angekündigt, dass ab dem 17. August der Regelbetrieb in den Kitas startet, d.h. dass es keine gekürzten Betreuungszeiten mehr geben wird. Das betrifft in Hamm mehr als 7.000 Kinder sowie deren Eltern. Weitere rund 2.800 Kinder profitieren von den Lockerungen im OGS-Bereich (Offener Ganztag).

  • Mit der Rückkehr zum Regelbetrieb wird die Stadtverwaltung erstmals seit April wieder Kita- und OGS-Gebühren einziehen – im August allerdings nur 50 Prozent. Sollte der Regelbetrieb in Kitas und OGS funktionieren, würden ab September wieder die normalen Beiträge eingezogen.

Corona-Fall in Kita „Unter dem Regenbogen“

Die Tests aller Kinder der „Kita unter dem Regenbogen“ waren negativ, mit drei Gruppen ist die Kita „Unter dem Regenbogen ab Dienstag, 4. August, wieder gestartet.

Lediglich die Kita-Gruppe, die von zwei infizierten Erzieherinnen betreut wurde, muss geschlossen bleiben. Diese Gruppe befindet sich weiterhin in Quarantäne, bei ihnen ist am Mittwoch auch noch eine zweite Testreihe durchgeführt worden. Die Kita Regenbogen ist eine viergruppige Kita mit insgesamt 85 Kindern.

Nach dem Bekanntwerden der Corona-Infektion einer Erzieherin und Symptomen einer weiteren Erzieherin war in der vergangenen Woche das gesamte Kita-Personal und alle Kinder getestet worden. Nun stehen nur noch die Ergebnisse von zwei Mitarbeitern aus, die allerdings keinen Kontakt zu den Kindern hatten.

Wichtig

Bei Anzeichen einer Erkrankung sollten Sie zuerst Ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren.

Für Corona-Tests an nicht-mobilen Patienten hat die Stadt Hamm in Absprache mit den Hammer Ärzten und Krankenhäusern ein Fahrzeug bereitgestellt. Die Durchführung übernehmen entsprechend vorbereitete Ärzte. Sie führen den Test zuhause beim Patienten durch, sodass keine Gefahr einer Ansteckung etwa in der Praxis des Hausarztes oder einem Krankenhaus besteht. Das Fahrzeug ist nicht als Test-Mobil zu erkennen: Die Persönlichkeitsrechte der Patienten werden in jedem Fall gewahrt!

Coronavirus

Ansprechpartner

© peterschreiber.media - stock.adobe.com
Frontansicht des Rathauses
Coronavirus

Bürgerservice

© Thorsten Hübner