Informationen zum Coronavirus

Auf diesen Seiten finden Sie immer die aktuellsten Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus und den Einschränkungen des öffentlichen Lebens.

In Hamm sind zurzeit 14 Personen (kein Neuinfizierter gegenüber dem Vortag) akut mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 31.5.2020). Die allermeisten Patienten sind lediglich leicht erkrankt und zuhause, 3 Personen sind in stationärer Behandlung, davon keine Person auf der Intensivstation. 36 vorerkrankte Patientinnen und Patienten mit nachgewiesener Corona-Infektion sind verstorben. 423 Personen (232 Frauen und 191 Männer) sind bereits von der Infektion genesen und gelten als geheilt. In Quarantäne sind derzeit 45 Personen.

Die neuesten Corona-Regelungen im Überblick:

  • Nach dem neuen Erlass des Landes NRW darf sich im öffentlichen Raum eine Gruppe von bis zu 10 Personen treffen, die nicht in häuslicher Gemeinschaft leben – dies gilt auch für die Gastronomie
  • Konzerte, Kinos etc. dürfen mit einem Viertel der regulären Besucherkapazität öffnen – mit maximal 100 Zuschauern
  • Seit dem 28. Mai sind alle Vorschulkinder zurück in den Kitas. Am 8. Juni startet wieder der eingeschränkte Regelbetrieb für alle Kinder in den Kitas und bei den Tagesmüttern.
  • Das Land hat beschlossen, im Juni und Juli die Kita-Beiträge zu halbieren. Die Stadt Hamm geht noch weiter: So lange es keinen Regelbetrieb gibt, werden die Elternbeiträge für Kita und OGS weiter nicht erhoben.
  • Am 8. Juni sollen die beiden Hammer Freibäder, die Hallenbäder und das Sportbecken des Maximare wieder öffnen. Zurzeit wird noch ein Hygienekonzept erarbeitet und geprüft.
  • Nach Pfingsten sind unter Beachtung der Corona-Regeln normale Beerdigungen möglich (Begrenzung der Personenzahl fällt weg)
  • Seit Samstag, 30. Mai, ist Sport mit unvermeidbarem Körperkontakt (z.B. Fußball) wieder möglich – allerdings nur mit maximal zehn Personen
  • Folglich sind auch die 65 Bolzplätze in Hamm wieder geöffnet  – allerdings gilt auch hier die Begrenzung auf zehn Personen

Wichtig

Bei Anzeichen einer Erkrankung sollten Sie zuerst Ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren.

Für Menschen, die fieberhafte Erkältungssymptome haben oder bei denen ein begründeter Coronavirus-Verdacht vorliegt, können das „KVWL-Behandlungszentrum (COVID-19)“ auf dem Grundstück der St. Barbara-Klinik aufsuchen. Verantwortlich für die Einrichtung ist die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL).

Für Corona-Tests an nicht-mobilen Patienten hat die Stadt Hamm in Absprache mit den Hammer Ärzten und Krankenhäusern ein Fahrzeug bereitgestellt. Die Durchführung übernehmen entsprechend vorbereitete Ärzte. Sie führen den Test zuhause beim Patienten durch, sodass keine Gefahr einer Ansteckung etwa in der Praxis des Hausarztes oder einem Krankenhaus besteht. Das Fahrzeug ist nicht als Test-Mobil zu erkennen: Die Persönlichkeitsrechte der Patienten werden in jedem Fall gewahrt!

Hand, die Stopp zeigt
Coronavirus

Kontaktverbot

© Imillian - Fotolia.com
Coronavirus

Ansprechpartner

© peterschreiber.media - stock.adobe.com