Neubau Stadtteilzentrum als Highlight für den Hammer Westen

Mit dem Neubau des Stadtteilzentrums an der Wilhelmstraße bieten sich in Zukunft neue Möglichkeiten: Das Stadtteilzentrum soll lokale Beratungsangebote ergänzen und bündeln und einen Ort der Begegnung für alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil schaffen. Hier können kommunale Dienstleistungsangebote, aber auch Nachbarschafts- und Gemeinschaftseinrichtungen (Veranstaltungsraum) mit Zugang aller Zielgruppen aus dem Quartier vorgehalten werden. Auf diese Weise lassen sich am Standort Wilhelmstraße die kommunalen Ressourcen mit besten Synergien einsetzen.

Das Haus soll ein Treffpunkt für alle im Stadtteil werden – ein Ort für das Quartier. Hier sind alle Bürgerinnen und Bürger generationen-, kultur-, geschlechter-, religions- und herkunftsübergreifend willkommen. Im Stadtteilzentrum soll sich die Vielfalt des Quartiers wiederspiegeln.

Mit seinen Angebots- und Themenschwerpunkten bietet das Stadtteilzentrum einen Ort für Bildung, Prävention und Kultur im Stadtteil. Multifunktional nutzbare Räume sollen für verschiedene Kursangebote (z.B. Sprachkurse, Elternbildungsangebote, weitere Angebote durch Bildungsträger), zur Durchführung von Sportangeboten (z.B. Gymnastik, Mutter-Kind-Gruppen etc.), für Beratungsangebote oder für Aktivitäten Ehrenamtlicher zur Verfügung stehen. Im Stadtteilzentrum sind außerdem das Stadtteilbüro, die Familienhilfe und das Kommunale Jobcenter als Träger vor Ort.

Auch architektonisch wird das Stadtteilzentrum ein Leuchtturmprojekt innerhalb des Stadtteils. Nach dem Grunderwerb der Liegenschaft Wilhelmstr. 20-23 wurde ein hochbaulicher Realisierungswettbewerb durchgeführt, um einen sowohl gestalterisch als auch wirtschaftlich optimalen Entwurf zu erhalten. Der Siegerentwurf zeigt eindrucksvoll, wie der Standort mit einer freundlichen und zukunftsweisenden Architektursprache entwickelt werden kann. Der Bau des Stadtteilzentrums hat im Februar 2020 mit vorbereitenden Tiefbauarbeiten begonnen.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Entwurf zum Neubau des Stadtteilzentrums Weststadt
© SCHAMP & SCHMALÖER Architekten Stadtplaner PartGmbB
Stadt Hamm, Hochbauamt
Stadt Hamm, Hochbauamt
© Hans Blossey
© Hans Blossey

Linktipp

Dieses Projekt wird gefördert durch:

Kontakt

Stadtplanungsamt

Herr Grügelsiepe

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-4167
Fax: 02381 17-2962
E-Mail-Adresse

A2.016 (Technisches Rathaus, 2. Obergeschoss)