Stationäre Pflege

Ist die ambulante Pflege nicht möglich, werden die pflegebedingte Aufwendungen der vollstationären Pflegekosten teilweise von der Pflegekasse übernommen. Auch hier hängt die Höhe der getragenen Kosten vom Pflegegrad der pflegebedürftigen Person ab. Die Kosten für die Unterkunft und Verpflegung sowie die sogenannten Investitionskosten (umgerechnete Kosten der Erstellung und Herrichtung des Heimplatzes) übernimmt die Pflegekasse nicht, sie müssen aus eigenem Einkommen und Vermögen gezahlt werden.

Die Wohn- und Pflegeberatung der Stadt Hamm kann Ihnen bei Bedarf unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Situation genaueres über die Kosten im Rahmen der Heimaufnahme mitteilen.

Reicht das eigene Einkommen und Vermögen  zur Deckung dieser Kosten nicht aus, kann ein Antrag auf Pflegewohngeld (Kostenübernahme der Investitionskosten) oder ein Antrag auf Sozialhilfe (Kostenübernahme aller ungedeckten Heimkosten) beim Amt für Soziales, Wohnen und Pflege, Sachgebiet Hilfe zur Pflege, Westentor 1-3, 59065 Hamm gestellt werden. 

Kontakt

Wohn- und Pflegeberatung, Wohnungsbelegung

Jürgen-Graef-Allee 2
59065 Hamm
Fon: 02381 17-8102
Fax: 02381 17-8199
Internet