19.03.2018

Elterngeld

Seit dem 1. Januar 2008 sind die Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen für die Bewilligung von Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) zuständig. Die Aufgaben nach dem BEEG werden in Hamm an dem Standort Bürgeramt Herringen wahrgenommen.

Für Geburten ab dem 01. Juli 2015 kann auch das ElterngeldPlus beantragt werden. Das bisherige Elterngeld wird zum Basiselterngeld. Sie können zwischen Basiselterngeld und ElterngeldPlus wählen oder beides kombinieren. Informationen dazu (s. u.).

Anspruch auf Elterngeld haben Eltern, die ihr Kind in den ersten 14 Lebensmonaten vorrangig selbst betreuen wollen und deshalb nicht oder nicht voll erwerbstätig sind. Elterngeld können Arbeitnehmer, Beamte, Selbstständige und erwerbslose Elternteile, Studierende und Auszubildende erhalten.

Sie haben Anspruch auf Elterngeld, wenn Sie

  • ihre Kinder nach der Geburt selbst betreuen und erziehen
  • nicht mehr als 30 Stunden in der Woche erwerbstätig sind
  • mit ihren Kindern in einem Haushalt leben und
  • einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben

 

Das Elterngeld richtet sich nach dem Nettoeinkommen (Steuerbrutto abzüglich Steuern, Beiträge zur Sozialversicherung und Werbekostenpauschale), das der betreuende Elternteil in den letzten 12 Kalendermonaten vor der Geburt des Kindes hatte. Monate, in denen die Mutter aufgrund der gesetzlichen Mutterschutzfristen nicht arbeiten durfte oder wegen einer schwangerschaftsbedingten Krankheit weniger verdient hat, zählen nicht mit.

Das Elterngeld ersetzt das nach der Geburt wegfallende Einkommen bei Voreinkommen zwischen 1.000 und 1.200 Euro zu 67 Prozent, bei Voreinkommen von 1.220 Euro zu 66 Prozent und bei Voreinkommen von 1.240 Euro und mehr zu 65 Prozent. Bei Voreinkommen von weniger als 1.000 Euro steigt die Ersatzrate schrittweise auf bis zu 100 Prozent – je niedriger das Einkommen, desto höher die Ersatzrate. Das Elterngeld beträgt mindestens 300 und höchstens 1800 Euro monatlich.