Urbanes Gärtnern

Sähen, pflegen und ernten von Gemüse und anderen Pflanzen - auch ohne eigenen Garten. Das wird Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Projektes „Erlebensraum Lippeaue“ in zwei Gemeinschaftsgärten möglich gemacht: In der Feidikstraße in der Hammer Innenstadt und in der Kornmersch im Hammer Norden.

Das gemeinsame Gärtnern bringt Menschen verschiedenster Kulturkreise und unterschiedlichem Alters zusammen. Man kann viel voneinander lernen und sich Tipps beim Nachbarn holen, wenn hier die Pflanzen besser wachsen, als bei einem selbst. Neben der Stärkung des Zusammenhalts untereinander, fördert das Gärtnern auch die Gesundheit. Zudem entsteht eine höhere Wertschätzung für Lebensmittel, wenn man sein Gemüse selbst anbaut. Die eigene Ernte schmeckt schließlich immer am besten.
 

Urbanes Gärtnern in der Feidikstraße

Der Garten in der Feidikstraße 24 wurde bereits 2018 fertiggestellt. Er wird seitdem vom Stadtteilzentrum FeidikForum der Outlaw GmbH unter dem Motto „Junges Gemüse trifft reife Früchte“ geleitet. Auf der ca. 500 Quadratmeter großen Fläche entstanden mehrere Hoch- und Bodenbeete. Zudem wurden ein Gewächshaus und ein Geräteschuppen aufgestellt, in dem kostenlos Gartengeräte zur Verfügung gestellt werden. Die Hochbeete bieten den Vorteil, dass an ihnen rückenschonendes Arbeiten möglich ist und sie somit auch für Menschen mit Handicap gut nutzbar sind. Die Beete und barrierearmen Wege wurden vom Projekt „Zukunftsfabrik“ des Kommunalen Jobcenter angelegt.

Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten: Bereits im Oktober 2018 konnte bei der Einweihungsfeier des Gartens eine Tomatensuppe aus der ersten eigenen Tomatenernte gekocht und probiert werden. Doch nicht nur gartentypische Pflanzen, wie Tomaten oder Schnittlauch sollen hier wachsen. Im Garten werden gemeinsam Schwarzpappeln vorgezogen. Die dazu notwendigen Schwarzpappelstecklinge wurden in der Lippeaue gesammelt. Wenn sie groß genug sind, sollen sie in das Projektgebiet des „Erlebensraum Lippeaue“ gepflanzt werden und so den Bestand dieser selten gewordenen Baumart fördern.

Der Garten in der Feidikstraße kann montags bis mittwochs von 8-17 Uhr und freitags von 8-13 Uhr von interessierten Bürgerinnen und Bürgern besichtigt werden. Wer mitpflanzen, mitpflegen und miternten will, der kann sich im FeidikForum, bei Frau Christiane Mitlewski melden. Freiwillige sind immer herzlich willkommen!

Kontakt

Stadtteilzentrum FeidikForum und Mehrgenerationenhaus - outlaw gGmbH

Frau Christiane Mitlewski

Feidikstraße 27
59065 Hamm
Fon: 02381 91585-103
E-Mail-Kontakt
Internet

Urbanes Gärtnern in der Kornmersch

Der Garten in der Kornmersch ist mit ca. 6.000 Quadratmetern deutlich größer als in der Feidikstraße. Auch hier wurden die barrierearmen Wege, sowie die Hoch- und Bodenbeete von der „Zukunftsfabrik“ des Kommunalen Jobcenter hergestellt.

Die Beete können kostenfrei beim Umweltamt der Stadt Hamm angepachtet werden. Mit einem Pachtvertrag verpflichtet man sich zum ordnungsgemäßen Gebrauch und der regelmäßigen Pflege der Beete. Zur Auswahl stehen zwei unterschiedlich große Hochbeete, Bodenbeete oder Sonderbeete, wie beispielsweise Kräuterspiralen, rollstuhlgerechte Hochbeete oder Kürbisbeete. Zur Bewässerung der Beete steht ein Brunnen mit einer Schwengelpumpe zur Verfügung. Die Gartengeräte werden auch in der Kornmersch kostenlos in einem Geräteschuppen zur Verfügung gestellt. Geplant ist außerdem das Aufstellen von Sitzgelegenheiten, Fahrradstellplätzen, Informationskästen und einem Komposter.

In einer ersten Pflanzaktion im Herbst 2018 wurden unter fachkundiger Mithilfe vom Kleingartenverein Kornmersch Beete bepflanzt, Kontakte geknüpft und der urbane Garten eingeweiht. Begrenzt wird der Bereich durch eine Benjeshecke, deren Pfosten gemeinschaftlich von den Beetpächtern bunt bemalt wurden.

Wer Mitgärtnern möchte oder weitere Informationen benötigt, kann sich beim Umweltamt der Stadt Hamm an Frau Katharina Teickner wenden.

Kontakt

Umweltamt

Frau Teickner

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-7133
Fax: 02381 17-2931
E-Mail-Adresse
Internet