Neues Gewässer in der Lippeaue

Lebensraum für Kammmolch & Co

Südlich der Kornmersch in Bockum-Hövel fanden im März Erdarbeiten im Rahmen des Projektes „Erlebensraum Lippeaue“ statt. Hier wurden ein grundwassergespeistes Gewässer neu angelegt und vorhandene Geländemulden so vertieft, dass sie Anschluss an den Grundwasserkörper haben.

Ziel der Maßnahme ist es, eine dauerhafte Wasserführung in den Geländevertiefungen zu gewährleisten. Zuvor sind die nur flachen Mulden die meiste Zeit des Jahres trocken gefallen. Durch den Anschluss ans Grundwasser konnten nun neue und verbesserte Feuchtlebensräume geschaffen werden. Diese sollen zahlreichen Tier- und Pflanzenarten wieder eine neue Heimat geben. Insbesondere Amphibien, wie der in diesem Bereich vorkommende Kammmolch, werden von den Gewässern profitieren. Zusätzlich helfen sie bei der Vernetzung hochwertiger Feuchtlebensräume innerhalb der Lippeaue. Da Molche und andere ans Wasser gebundene Arten unterschiedliche Ansprüche an Schlaf-, Fress- und Fortpflanzungsplätzen haben, benötigen sie dringend solche vernetzten Gewässer als funktionsfähige Wanderwege durch die Kulturlandschaft. Noch sehen die neuen Stillgewässer recht kahl aus, aber schon in Kürze werden dort die ersten Pflanzen keimen und sich die Uferbereiche auf natürliche Weise begrünen.

Das Projekt „Erlebensraum Lippeaue“ wird durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und durch das Land NRW gefördert. Das Projektgebiet ist etwa 195 ha groß und erstreckt sich im innerstädtischen Bereich der Stadt Hamm, zwischen der Römerstraße im Westen, über die Eisenbahnlinie und die Münsterstraße bis zur Fährstraße im Osten. Die aktuelle Maßnahme findet im Teilabschnitt 3 des Projektgebietes statt, dieser erstreckt sich von der Eisenbahlinie im Osten bis zum Nienbrügger Berg im Westen.

Das Bild zeigt ein neu angelegtes Stillgewässer in der Lippeaue

Neu angelegtes Stillgewässer in der Lippeaue

Dario Wende, Stadt Hamm

männlicher Kammmolch mit charakteristischem Rückenkamm, den sie während der Paarungszeit tragen

Ein männlicher Kammmolch mit charakteristischem Rückenkamm, den sie während der Paarungszeit tragen.

@ bennytrapp – stock.adobe.com

Kontakt

Umweltamt

Frau Bielefeld

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-7137
Fax: 02381 17-2931
E-Mail-Adresse
Internet