15.05.2015

Haus Uentrop

Haus Uentrop soll schon im 12. Jahrhundert dem Schutz des Lippeübergangs zwischen Uentrop und Dolberg – also der oberhalb der Stadt Hamm gelegenen Besitzungen – gedient haben. Haus Uentrop wurde als einziger Rittersitz des alten märkischen Amtes Hamm bis 1990 von den Nachkommen des beheimateten Adelsgeschlechts, der Familie von der Recke, bewohnt und bewirtschaftet. Heute ist das Anwesen unbewohnt. Das bestehende Herrenhaus-Gebäude wurde – nachdem die alte Burg und das Wirtschaftsgebäude einem Brand zum Opfer gefallen waren – von 1713 bis 1720 von dem Bentheimer Baumeister Lubbert Hagen errichtet. Dieser war auch bei der Erbauung vieler weiterer heutiger Baudenkmäler im Münsterland tätig.

Zum Anwesen gehören noch drei zweigeschossige, aus Feldbrandsteinen errichtete Wohn- und Wirtschaftsgebäude: ein Gesindehaus von 1849, ein Kuhstall und eine Scheune von 1860.