Der Glaselefant im Maximilianpark

Der Glaselefant im Maximilianpark Hamm ist nicht nur Wahrzeichen, sondern auch architektonisches Highlight der Stadt Hamm. Als weltweit größtes Gebäude in Tiergestalt ist er zudem im Guinnessbuch der Rekorde eingetragen.

Entstanden ist der Glaselefant aus der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche Maximilian. Der Künstler und Architekt Horst Rellecke entwickelte im Rahmen der Landesgartenschau 1984 das Konzept und die Pläne zur Umgestaltung in eine begehbare Plastik. Im "Kopf" des Glaselefanten findet sich ein Palmengarten, in dem als Dauerausstellung zehn kinetische Objekte von Horst Rellecke zu bestaunen sind. Der Aufzug zum Palmengarten befindet sich im gläsernen Rüssel des Elefanten, an der "Rückseite" führt eine Treppe nach unten. In 35 m Höhe kann man einen Panoramablick über den Maximilianpark, die Stadt Hamm und das Umland genießen.

Auf den Folgeseiten haben wir für Sie verschiedene Informationen rund um den Hammer Glaselefanten zusammengestellt. Wir danken Horst Rellecke für die Unterstützung bei der Erstellung dieser Seiten sowie für die Bereitstellung von Texten und Fotos. Wir hoffen, der Glaselefant wird auch Sie in seinen Bann ziehen...!

Mehr zum Thema

Touristik-Maxi
Quelle: Stadt Hamm

Wahrzeichen & Maskottchen

Der Glaselefant im Maximilianpark Hamm ist Wahrzeichen der Stadt Hamm und identitätsstiftendes Element.

Ein mit weißen Rosen und Trauringen dekoriertes rotes Ringkissen
© Protosom - Fotolia.com

Heiraten im Glaselefanten

Das Standesamt der Stadt Hamm bietet Eheschließungen an verschiedenen Orten an.

Luftaufnahme des Maximilianparks
© Thorsten Hübner

Der Maximilianpark

Neben dem Glaselefanten sind auch andere historisch wertvolle Industriebauwerke Teil des Maximilianparks.

© Katja Johannpeter, Stadt Hamm

Kunst im Glaselefanten

Nach dem Ende der Landesgartenschau schuf Horst Rellecke das Konzept zur dauerhaften Nutzung des Glaselefanten.

Dr. Horst Rellecke
Quelle: Horst Rellecke

Künstler/ Architekt Dr. Horst Rellecke

Horst Rellecke, Künstler und Architekt, wurde 1951 in Duisburg geboren.

Zeichnung des Glaselefanten

Das Bauwerk

Die Dimensionen des Hammer Glaselefanten sind wahrlich beachtlich: Die Großplastik ist ca. 35 m hoch, 63 m lang und 18 m breit.

Elefanten-Skulptur Lucy aus New Jersey
© -

Der Elefant in der Architektur

In der Architekturgeschichte tauchte der Elefant schon früher auf. Zunächst lediglich als Skulptur oder architektonischer Zierrat, jedenfalls nicht als begehbares Gebäude.

Zeichnung des Glaselefanten

Architektur

Die gesamte Konstruktion des Glaselefanten übernimmt die geometrische Ordnung des alten Gebäudeteils.

Alte Kohlenwäsche der ehemaligen Zeche Maximilian vor der Entstehung des Glaselefanten

Entstehungsgeschichte

Im Jahr 1984 fand auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Maximilian die erste Landesgartenschau in Nordrhein-Westfalen statt.

Adresse

Maximilianpark Hamm GmbH

Alter Grenzweg 2
59071 Hamm
Fon: 02381 98210-0
Fax: 02381 98210-19
E-Mail-Kontakt
Internet