Bioabfall

Bioabfall ist ebenso wie Glas, Papier und Wertstoffe viel zu schade für die Restmülltonne. Der Gesetzgeber schreibt deswegen eine getrennte Sammlung und Verwertung von Bio- und Grünabfällen vor. Neben der Nutzung einer Biotonne gibt es hierbei auch die Möglichkeit, die Bio- und Grünabfälle selbst im Garten durch Kompostierung zu verwerten. Dieses ist die natürlichste und umweltschonendste Verwertung. Auch die Kombination einer eigenen Kompostierung mit der Biotonne ist denkbar und z. B. für gekochte Speise- oder Lebensmittelreste durchaus sinnvoll.

Wenn nicht oder nicht alles selbst im heimischen Garten kompostiert werden kann, bringt die Nutzung einer Biotonne gegenüber der Anlieferung von Grünabfällen an den Recyclinghöfen viele Vorteile mit sich:
 

  • Umweltfreundlich & nachhaltig
    Im Bioabfall vorhandenes Energiepotential kann sinnvoll genutzt werden. In einer Vergärungsanlage werden Strom, Wärme und als Nebenprodukt Kompost erzeugt.
  • Komfortabel & zeitsparend
    Küchen- und Grünabfälle werden ganz bequem alle 14 Tage von zuhause abgeholt. Somit sparen Sie sich die Fahrzeiten zu den Recyclinghöfen und gerade bei gutem Wetter nicht immer vermeidbare Wartezeiten bei der Anlieferung von Grünabfällen.
  • 24/7 geöffnet
    Die Biotonne steht an allen Tagen rund um die Uhr für die Befüllung zur Verfügung.
  • Kostensenkend & klimafreundlich
    Je nach Entfernung zum Recyclinghof, Häufigkeit einer Anlieferung und Spritpreisen können nicht unerhebliche Kosten anfallen. Auch die Umwelt dankt Ihnen jeden nicht gefahrenen Kilometer.
    Durch die Nutzung der Biotonne lässt sich in der Regel Restmüll reduzieren, sodass unter Umständen eine kleinere Restmülltonne genutzt werden kann. Die Biotonne selbst ist im Vergleich zu vielen anderen Städten und Gemeinden in Hamm relativ kostengünstig.

Informationen zur Biotonne

Sollten Sie sich für die Biotonne entscheiden, so ist gerade bei diesem System eine sorgfältige Befüllung Voraussetzung dafür, dass eine hochwertige Verwertung möglich ist. Die Bioabfälle müssen vor allem frei von Schad- und sonstigen Fremdstoffen sein. Sogenannte „Bio-Mülltüten“ oder „kompostierbare Tüten auf pflanzlicher Basis“, wie sie teilweise in Supermärkten erhältlich sind, dürfen nicht in die Biotonne. Sie werden bei der Vergärung und Kompostierung nicht schnell genug abgebaut.

Welche Bioabfälle in der Biotonne gesammelt werden, kann von Stadt zu Stadt variieren, da meist auch die jeweils angewandten Verwertungsmethoden variieren. Welche Küchen- und Gartenabfälle in der Biotonne in der Stadt Hamm gesammelt werden, ist im Faltblatt "Biotonne" aufgelistet, welches Ihnen unten auf der Seite als Download zur Verfügung steht.

Die Größen der Biotonne und jeweiligen Gebühren sind in der Abfallgebührensatzung (s. u.) festgelegt. Bei der Saisontonne erfolgt die Leerung von Anfang März bis Ende November. Entsprechend dieser Nutzungsdauer beträgt die Jahresgebühr für die Saisontonne jeweils 3/4 der Jahresgebühr für die Ganzjahrestonne. Die Saisontonne verbleibt ebenfalls ganzjährig auf den Grundstücken. Sie wird in den Monaten Dezember, Januar und Februar jedoch nicht geleert. Zur Kennzeichnung erhält die Ganzjahrestonne einen Aufkleber, der sie zur Leerung auch in den Monaten Dezember bis Februar berechtigt.

Der online-Abfuhrkalender zeigt die Abfuhrtermine der Abfallarten auf, für die Behälter genutzt werden. Er wird regelmäßig alle ein bis zwei Monate aktualisiert, so dass sie online relativ zeitnah auch bei Neuauslieferungen aufgeführt sind. Wenn Sie eine Biotonne neu bestellen, wird Ihnen selbstverständlich bei der Auslieferung des Behälters Ihr Abfuhrtag mitgeteilt.

Downloads

Kontakt

Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb Hamm (ASH)

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-8282
Fax: 02381 17-2986
Internet