27.01.2014

Formulare

Formblatt Anzeige für Sammler, Beförderer, Händler und Makler

Nach § 53 des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) haben ab dem 01. Juni 2012 Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen die Tätigkeit ihres Betriebes vor Aufnahme der Tätigkeit der zuständigen Behörde anzuzeigen.

Antrag für die Genehmigung eines Brauchtumsfeuers

Das Umweltamt bittet Vereine und Kirchengemeinden, die zur Brauchtumspflege ein Feuer anzünden, frühzeitig einen entsprechenden Antrag einzureichen. Für die Genehmigung ist eine Gebühr in Höhe von 56,- € fällig. Das dafür vorgesehene Formular kann im Internet hier heruntergeladen und ausgedruckt werden. Denn ohne Genehmigung ist ein solches Brauchtumsfeuer nicht mehr erlaubt. Grundsätzlich lässt der Gesetzgeber das Abbrennen von traditionellen Brauchtumsfeuern nur noch sehr eingeschränkt zu. So ist die Pflege des Brauchtums dadurch gekennzeichnet, dass diese Feuer von Kirchengemeinden oder Vereinen im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung ausgerichtet werden, welche für jedermann frei zugänglich ist. Dies bedeutet gleichzeitig, dass Osterfeuer im privaten Rahmen nicht zulässig sind.

Antrag auf Ausstellung/Verlängerung eines Fischereischeins

Der Antrag auf Ausstellung bzw. Verlängerung des Fischereischeines ist immer persönlich entweder im Umweltamt oder bei einem der Bürgerämter zu stellen. Die Eintragungen sollen handschriftlich vorgenommen und müssen persönlich unterschrieben werden. Verlängerungen des Fischereischeines können in den Bürgerämtern erfolgen. Die Neu-/Erstausstellung erfolgt ausschließlich im Umweltamt, die Gebühr ist allerdings vorab ebenfalls in den Bürgerämtern zu zahlen.

Antrag auf Ausgabe von Kennzeichen für Reitpferde und/oder Reiterplaketten

Beim Reiten auf öffentlichen oder privaten Wegen in der freien Landschaft oder im Wald muss ein gut sichtbares, beidseitig am Zaumzeug angebrachtes, und gültiges Kennzeichen geführt werden. Die 30,50 € für diese Kennzeichen (Kennzeichen mit Plakette: 37,50 €) beinhalten 25,00 € Reitabgabe an das Land, die die Anlage und die Unterhaltung der Reitwege sicherstellt.

Antrag auf Ausstellung/Verlängerung eines Jagdscheins

Der Antrag auf Ausstellung bzw. Verlängerung des Jagdscheines ist immer persönlich entweder im Umweltamt oder bei den Bürgerämtern zu stellen. Die Eintragungen sollen handschriftlich vorgenommen werden.

Antrag zur wasserrechtlichen Erlaubnis einer Versickerungsanlage

Versickerungsanlagen, die das Niederschlagswasser von befestigten Flächen (Straßen, Parkplätze, Dachflächen etc.) aufnehmen sollen, müssen vor der Errichtung genehmigt werden. Dafür ist ein Antrag zur wasserrechtlichen Genehmigung erforderlich.

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum Einbau von Recycling-Baustoffen

Die geplante Verwendung von Recyclingbaustoffen (RC-Material) und industriellen Nebenprodukten in technischen Bauwerken des Erd- und Straßenbaus muss vor Baubeginn beantragt werden. Durch den Einbau von RC-Material kann die Beschaffenheit des Grundwassers negativ beeinflusst werden, daher ist eine wasserrechtliche Erlaubnis gem. § 8 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) einzuholen.

Antrag für die Nutzung oberflächennaher Erdwärme

Erdwärme kann durch Erdwärmesonden, Erdwärmekollektoren oder direkte Wärmenutzung von Oberflächen- und Grundwasser gewonnen werden. Für die Errichtung und den Betrieb einer Erdwärmenutzungsanlage ist eine Genehmigung erforderlich.

Antrag für die Genehmigung zur Errichtung von Anlagen im und am Wasser

Bauliche Anlagen (Gebäude, Brücken, Stege etc.), Leitungen und Fähren gelten als Anlagen, die vor der Errichtung genehmigt werden müssen. Dafür ist ein Antrag zur wasserrechtlichen Genehmigung erforderlich.

Antrag auf Einleitung von Schmutzwasser

Häusliches Abwasser, das in ein Gewässer eingeleitet werden soll, muss erst in einer Kleinkläranlage vorbehandelt werden. Für die Einleitung des gereinigten häuslichen Abwassers in ein Gewässer ist eine Genehmigung erforderlich.

Antrag auf Einleitung von mineralölhaltigem Abwasser in die öffentliche Abwasseranlage

Abwasser, das Leichtflüssigkeiten, wie z. B. Kraftstoffe oder Mineralöle enthält, muss vor dem Einleiten in die öffentliche Abwasseranlage erst in einer so genannten "Abscheideranlage" gereinigt werden. Für die Einleitung des gereinigten Abwassers ist eine Genehmigung erforderlich.

Antrag auf Einleitung von Niederschlagswasser in ein Oberflächengewässer

Das Einleiten von Niederschlagswasser von befestigten Flächen (Straßen, Parkplätzen, Dachflächen etc.) in ein oberirdisches Gewässer stellt eine Gewässerbenutzung dar und bedarf grundsätzlich einer wasserrechtlichen Erlaubnis gemäß § 10 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) durch die zuständige Untere Wasserbehörde. Die für den Antrag erforderlichen Angaben werden erhoben, um überprüfen zu können, ob und ggf. in welcher Art und Weise eine Einleitung realisiert werden kann. Das von befestigten Flächen anfallende Niederschlagswasser ist grundsätzlich zurückzuhalten und auf ein natürliches Maß gedrosselt in das Gewässer einzuleiten. Bei verschmutzten Flächen kann im Einzelfall eine Vorbehandlung des einzuleitenden Niederschlagswassers erforderlich sein.