26.09.2017

Bebauungsplan

Ein Bebauungsplan wird für räumlich abgegrenzte Teilbereiche des Gemeindegebietes aufgestellt und wird in einem Maßstab von 1:500 bis 1:1.000 erarbeitet. Er enthält detaillierte Angaben über die Art (z.B. Wohnen, Gewerbe) und Maß (z.B. Höhe der Gebäude, Geschossigkeit) der baulichen Nutzung, der überbaubaren Grundstücksflächen und der örtlichen Verkehrsflächen. Die Festsetzungen sind für Grundstückseigentümer rechtsverbindlich und dienen als Grundlage für die Erteilung von Baugenehmigungen im Baugenehmigungsverfahren.

Die Aufstellung erfolgt in mehreren Verfahrensschritten. Die Rechtsgrundlage hierfür bildet das Baugesetzbuch (BauGB) und die Baunutzungsverordnung (BauNVO). Im Zuge dieses Verfahrens erfolgt auch die Beteiligung der Öffentlichkeit / Bürgerschaft sowie der Träger öffentlicher Belange und Behörden. Während dieser Beteiligung können Anregungen in einer entsprechenden Frist vorgetragen werden.

Sie können sich hier über den Ablauf eines Aufstellungsverfahrens zum Bebauungsplan, die Inhalte eine Bebauungsplans, laufende Beteiligungsverfahren und über rechtskräftige bzw. sich in Aufstellung befindliche Bebauungspläne informieren.