25.09.2017

"Auf dem Weltkindertag im Maximilianpark 2017 wurde mir klar, dass unseren Kinder das Recht auf eine intakte Umwelt zusteht. Dafür arbeite ich gerne!"
(Rolf Wiemer)

 

Klimaschutzprofil

Fachliche Notwendigkeit

Die Bedeutung des Klimaschutzes ist essentiell und eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Die Veränderungen des weltweiten Klimas (Klimawandel) sind auch lokal spürbar und werden sich in den Folgejahren verstetigen und verschärfen. Klimaschutz und Klimaanpassung sind daher zentrale Aufgabenstellungen im Umweltschutz, denen zukünftig eine immer stärker werdende Bedeutung zukommen wird.

Bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen ist ein Miteinander unterschiedlicher Gesetzgebungs- und Planungshierarchien obligatorisch. Neben Bund, Land und Bezirksregierung sind insbesondere die Kommunen gefordert, da hier viele Entscheidungen getroffen werden, die die Anpassung an den Klimawandel direkt oder indirekt beeinflussen. Außerdem liegen hier vielfältige Informationen vor, die örtliche Behörden nutzen können. Verhaltensänderungen und Öffentlichkeitsarbeit sind wichtige Komponenten bei der Erreichung von Zielvorstellungen.

Das  2015 erstellte und beschlossene, integrierte Klimaschutzkonzept (IKK) stärkt den Klimaschutz in Hamm erheblich und nachhaltig. Durch geeignete Maß­nahmen (Klimaschutzszenario) können Energieverbräuche und die damit einhergehenden Treibhausgasemissionen im Bezugszeitraum 2030 bzw. 2050 gezielt bei Hauptemittenten reduziert und damit auch die Klimaschutzziele des Bundes auf Kommunalebene eingehalten werden.

Seit Juni 2017 wird das IKK mit Hilfe eines städtischen Klimaschutzmanagers umgesetzt.

Aufgabenstellungen sind u. a.:

  • ·         Netzwerkarbeit,
  • ·         Projektentwicklung und Projektmanagement,
  • ·         Kampagnenmanagement (Öffentlichkeitsarbeit),
  • ·         Energieberatung im kommunalen Umfeld,
  • ·         Konzeption /Durchführung von Schulungsveranstaltungen,
  • ·         Koordinierung von Klimaschutz- und Energieprojekten
  •           Beantragung weiterer Teilkonzepte/ weiterer KSM,
  • ·         Mitwirkung beim kommunalen Klimaportal,
  • ·         Begleitung  des städtischen eea-Prozesses und des Klimastabs,
  • ·         Berichterstattung in pol. Gremien,
  • ·         förderfähiges „Leuchtturmprojekt“.

 

Klimaschutzmanager Rolf Wiemer wurde dem Sachgebiet Lärmaktionsplanung, Luftreinhalte- planung und Klima­schutz im Umweltamt der Stadt Hamm zugeordnet und kann hier bereits auf einer breiten Basis aufsetzen.Er ist Ansprechpartner für vielfältige Fragestellungen des Klimaschutzes für Bürgerinnen und Bürger.

 

Förderkennzeichen 03K04432