26.11.2018

Umweltpreis-Verleihung

Drei Künstler erhalten Umweltpreis

Ein Ölgemälde, eine Büste aus Ton und eine dreiteilige Bilderreihe haben den Umweltpreis der Stadt Hamm gewonnen. Mit diesen künstlerischen Arbeiten konnten Heinz Löher, Heide Drever und Nicole Sommer die Jury überzeugen.

Zahlreiche Hammer Künstlerinnen und Künstler beteiligten sich mit Malereien, Radierungen, Skulpturen und Collagen am Wettbewerb. Aus diesen Einsendungen hatte der Umweltausschuss bereits in seiner Sitzung am 25. September die Gewinner-Kunstwerke ausgewählt. Die feierliche Verleihung des Umweltpreises der Stadt Hamm nahmen am Samstag, 24. November, nun Bürgermeisterin Ulrike Wäsche und Volker Burgard, Vorsitzender des Umweltausschusses, im Rahmen der diesjährigen Pflanzung im Hochzeitswald vor. Die Stadt Hamm verleiht seit 1981 den mit 2.500 Euro dotierten Umweltpreis und würdigt damit herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Umwelt- und Naturschutzes.
 In diesem Jahr wurde der Umweltpreis unter dem Motto "Lebensraum Wald – künstlerisch dargestellt" ausgeschrieben. Alle Hammer Bürgerinnen und Bürger waren dazu aufgerufen, ihre Erlebnisse und Aktivitäten im heimischen Wald in künstlerischer Form darzustellen. Heinz Löher ließ sich auf seinen morgendlichen Spaziergängen im Heessener Wald zur Werkreihe mit dem Titel "In einem anderen Licht" inspirieren. In drei unterschiedlichen Bildern, alle in Ölfarben auf benutztem Packpapier gemalt, hielt er die friedlichen, stillen Momente in der Morgendämmerung fest. Die drei Bilder überzeugten die Umweltausschussmitglieder insbesondere auch durch die verwendete Maltechnik, da die verwendeten Farben teils gerakelt, teils mit Holzstückchen aufs Papier getupft wurden. Für seine Werkreihe erhält Heinz Löher ein Preisgeld von 1000 Euro.
 Heide Drever reichte eine Büste aus Ton mit dem Titel "Der Traum vom heilen Wald" ein, für die ihr ein Preisgeld von 750 Euro zugesprochen wurde. Die Idee dazu erhielt sie auf einem Spaziergang durch den Friedrich-Ebert-Park am Tag nach dem Sturm "Friederike". Der erschreckende Anblick von chaotisch umherliegenden, vom Sturm umgelegten Bäumen inspirierte sie dazu, eine Büste zu formen, die den Traum von einer unberührten, heilen Natur wiederspiegelt. Nicole Sommer reichte eine dreiteilige Bilderreihe mit dem Grundmotiv "Sonnenstrahl" ein, für die sie ein Preisgeld von ebenfalls 750 Euro erhielt. Ihre Werke beeindrucken nicht nur durch unterschiedliche Farbvariationen, die das Sonnenlicht zu verschiedenen Tageszeiten besonders stimmungsvoll hervorheben, sondern auch durch die verwendeten Techniken. Aquarellmalerei und Linolschnitt/-druck werden hier zu einer Collage mit unterschiedlichen Bildebenen verbunden.