Umweltpreis der Stadt Hamm

Eine lange Tradition zur Unterstützung des Engagements im Umweltbereich

Seit 1981 wird der Umweltpreis der Stadt Hamm verliehen und hiermit die unterschiedlichsten Aktivitäten, Personen und Grup­pen prämiert.

Die Preisträger haben mit ihren Projekten, Aktionen oder auch künstlerischen Beiträgen bewiesen, dass Umweltschutz kein abstrak­ter Begriff ist, sondern getreu dem Motto „Think global, act local" konkrete Maßnah­men vor Ort bedeuten.

Der Umweltpreis soll die Notwendigkeit des Umweltschutzes in Hamm verdeutlichen und die öffentliche Diskussion fördern. Die jeweilige, jährliche Themenstellung ist äußerst vielfältig und wird im Ausschuss für Klima, Umwelt- und Naturschutz festgelegt.
 

Themenstellungen waren u.a.:

  • Fotowettbewerbe
  • Maßnahmen und Projekte zum Klimaschutz
  • Naturnahe Gartengestaltung
  • Jugend und Natur
  • Vorschläge für eine Radroute durch Hamm
  • Umweltfreundlicher Handel
  • Familie - generationsübergreifendes Projekt
  • Umweltbildung
  • Lebensraum Wald – künstlerisch dargestellt
  • Förderung und Schutz von Bienen und anderen Insekten
  • Naturschutzbeauftragte
  • Gestaltung und Erhaltung von Naturflächen auf dem Schulgelände

Der Umweltpreis ist in der Regel mit 2.500,00 € dotiert. Umweltschutz kann sich also sprichwörtlich auszahlen!

Informationen zum Umweltpreis

Der Start des jährlichen Umweltpreises wird in den Lokalmedien öffentlich bekannt gegeben. Hierbei werden alle erforderlichen Datails genannt.

Das hängt vom Thema ab, welche Zielgruppe angesprochen ist.

Die Bewerbung kann vorzugsweise digital,  persönlich oder auf dem Postweg erfolgen. Bei der elektronischen Bewerbung an das Postfach umweltamt@stadt.hamm.de ist jedoch darauf zu achten, dass die Größe aller Dateien nicht 5 MB übersteigt. Es bietet sich daher an, komprimierte Formate wie pdf- oder jpg-Dateien zu verwenden oder auch Teil-EMAIL zu versenden.

In der Veröffentlichung zur Ankündigung des Umweltpreises erfolgt auch eine Fristsetzung, bis zu welchem Datum die Unterlagen vorliegen müssen.

Alle eingehenden Bewerbungen werden bis zum gesetzten  Ausschlusstermin gesammelt und dann dem Ausschuss für Klima, Umwelt- und Naturschutz vorgelegt. Der Ausschuss entscheidet dann über die Preiswürdigkeit und ermittelt die Anzahl der auszuzeichnenden Bewerbungen und das jeweilige Preisgeld. Manchmal finden zuvor auch Ortsbegehungen statt, um sich vor Ort ein Bild zu machen.

Nach dem Beschluss des Ausschusses für Klima, Umwelt- und Naturschutz werden die Preisträger benachrichtigt. Die Auszeichnung erfolgt später in feierlichem Ambiente an einem ausgewählten Ort.

Kontakt

Umweltamt

Frau Speight

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-7119
Fax: 02381 17-2931
E-Mail-Adresse
Internet