Umweltpreis 2022

Thema ''Landwirtschaftlicher Umwelt- und Naturschutz''

Im Zuge des Wettbewerbs zum Umweltpreis der Stadt Hamm 2022 sollen der Erhalt der Artenvielfalt, die Steigerung der Biodiversität und damit der Umwelt- und Naturschutz in der Landwirtschaft in den Fokus gerückt werden.

Der Umweltpreis richtet sich in diesem Jahr an Landwirtinnen und Landwirte, die ihre Ackerflächen biologisch und ökologisch nachhaltig bewirtschaften.
Mögliche Bewerbungsbeiträge können auf die Umgestaltung von bislang konventionell bewirtschafteten Flächen durch das Anwenden von entsprechenden umweltschonenden Anbaumethoden abzielen. Dies trägt dazu bei, dass Lebensmittel und Futtermittel naturnaher und dadurch auch nachhaltiger für die Umwelt hergestellt werden. Gerade hierbei wird dem wachsenden Interesse der Menschen an Bioprodukten und deren Regionalität Rechnung getragen.

Der Umweltpreis der Stadt Hamm ist mit einer Gesamtsumme von 2.500 Euro dotiert. Bewerben können sich alle Hammer Landwirte und Landwirtinnen. Eine ausführliche Beschreibung der ökologisch nachhaltigen Bewirtschaftung, gerne mit Fotos, kann bis zum Einsendeschluss am Freitag, 1. Juli 2022, beim Umweltamt der Stadt Hamm, Gustav-Heinemann-Straße 10, 59065 Hamm, oder per E-Mail unter Umweltamt@stadt.hamm.de eingereicht werden.

Über die Vergabe des Umweltpreises entscheidet der Ausschuss für Klima-, Umwelt- und Naturschutz.

Landwirtschaft in Berge

© Thorsten Hübner

Kontakt

Umweltamt

Frau Speight

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-7119
Fax: 02381 17-2931
E-Mail-Adresse
Internet