30.11.2018

Stadttouren Hamm 2019: Volles Programm

Vorstellung der Touren

Vielseitig, vergnüglich, fesselnd und fantasievoll: So sieht das Stadttouren-Programm 2019 aus. Ob zu Fuß, mit dem Rad, Bus oder auch mit dem Segway. Ob beliebter Klassiker oder tolle Premiere.
Ob "hinter den Kulissen", auf Spurensuche oder die schauspielerisch verpackte Stadt-Geschichte: Die Mischung macht´s. Davon sind auch Alexander Tillmann vom Verkehrsverein Hamm und Andrea Kuleßa vom Stadtmarketing überzeugt: "Wir haben mit den Gästeführern wieder ein tolles Programm zusammen gestellt."


v. li. n. re.: Dr. Alexander Tillmann (Geschäftsführer Verkehrsverein Hamm e. V.), Martin Brunsmann (Gästeführer in der Figur des Adeligen Friedrich Christian von Beverförde, Tanja Prill (Vintage Wohnahus), Brunhilde Hilgemann (Gästeführerin) Ji-Sheng Lin (Leiter "Insel" - Tourist-Info), Andrea Kuleßa (Stadtmarketing)

Vor allem bei den Erlebnistouren steht die unterhaltsame Information im Vordergrund. In den beliebten Geschichten aus Hamm mit den Figuren Kalleinz und Lore liegen Wahrheit und Flunkerei wie immer dicht beieinander. Daher haben die beiden inzwischen einen vierten Spaziergang entwickelt.
In das Leben und die Stadtgeschichte des 19. Jahrhunderts tauchen die Gäste mit der Figur des Diebes Heinrich Hugendiek ein, der schauerliche Geschichten und das Strafwesen lebendig werden lässt. Neu im Angebot ist auch die Mischung aus Genuss und Kunst im Vintage Wohnhaus. Erst machen die Gäste eine gemeinsame Kaffeepause, "versüßt" mit Infos aus dem Martin-Luther-Viertel; anschließend stellt jeder Teilnehmer sein eigenes Kunstwerk im Atelier von Tanja Prill her. Eine märchenhafte Premiere feiern die Märchenerzählungen mit musikalischer Begleitung am Schloss Heessen und auf der Liebesinsel des Schlosses.

Bei den Radtouren reicht die Bandbreite der Angebote vom "Anfänger" bis zum "Vielfahrer", der entsprechend trainiert ist, mit unterschiedlichen Streckenlängen und Profilen. Die Geschichte der Stadt erfahren können die Gäste mit dem Bus bei der "Großen Stadtrundfahrt" oder bei der Wiederauflage "Nationalsozialistische Bauten in Hamm". Und natürlich bei den Segway-Touren im Lippepark oder vorbei an den Schlössern Heessen und Oberwerries.

Spaziergänge, die sich für einen Ausflug als Familie besonders eignen, sind der Ferienspaziergang in der Lippeaue, der Rundgang mit Mönch Honorius Hellweg oder die Erkundung der Natur auf der Kissinger Höhe zu verschiedenen Jahreszeiten.
Blicke hinter die Kulissen gewähren die Polizei mit polizeihistorischer Sammlung, das Oberlandesgericht, Schloss Heessen oder das Wasserkraftwerk. Auf Tuchfühlung mit verschiedenen Untergründen geht es auf dem Barfußpfad. Die "märchenhaften Geschichten" im Kurpark, kostümierte Führungen zur Stadtgeschichte oder der Besuch von Radbod im Fackelschein sind weitere Angebote. Spannend aufbereitete geschichtliche Themen sind ebenfalls fester und beliebter Bestandteil des Programms: Starke Frauen, Hamm und die Hanse, das jüdische Leben, der Alltag im Nationalsozialismus, die Bedeutung von Konfessionen und Religionen für Hamm. Man kann Heessener Stadtgeschichte erkunden sowie im Lippeapark interkulturelle oder interreligiöse Orte erkunden.
"Hausbesuche" werden weiterhin gerne gemacht. Dann kommen die Gästeführer direkt zu Menschen, die aufgrund ihres Alters oder eingeschränkter Mobilität nicht an den Touren in der Stadt teilnehmen können. Vor Ort werden die Hammer Geschichte und Gegenwart mit Fotos und Erzählungen zum Leben erweckt.

Alle Themen können von Gruppen übrigens zum Wunschtermin – abhängig von der Verfügbarkeit der Gästeführer – gebucht werden.
 Informationen und Tickets gibt es an der "Insel" am Bahnhof oder ganz bequem online (s. u.). Zudem liegen die Programmhefte unter anderem in den Bürgerämtern aus.

Weitere Infos zum Thema

Linktipp
Download