Pfarrkirche St. Jacobus

Vergleichbar der St. Victor Kirche in Hamm-Herringen kann man auch der Kapelle und späteren Pfarrkirche in Pelkum ein hohes Alter zusprechen. Die Kirche in ihrer heutigen Gestalt stammt aus drei Bauzeiten. Die ältesten Teile sind der Turm, mit Ausnahme des oberen Stockwerkes sowie seine beiden seitlichen, pultförmigen Anbauten. Hierbei handelt es sich um Reste einer nicht mehr bestehenden romanischen Kirche.

Der weisse Schlämmputz zum Schutz des grob geschichteten Bruchsteinmauerwerks hat nach der letzten Renovierung Mitte der siebziger Jahre den Gesamteindruck sehr vereinheitlicht. Der viergeschossige Turm erhebt sich auf quadratischem Grundriss völlig ungegliedert aus dem Unterbau. Das Glockengeschoss, dass im heutigen Bestand nicht zum ursprünglichen Bau gehört, hat vier rundbogige Schallöffnungen. Nach einem Abschlussgesims setzt darauf der Helm als schlichtes, vierseitiges Zeltdach an.

Das Kirchenschiff ist ein querrechteckiger Saal, unterteilt in zwei schmale Gewölbejoche. Es wurde 1738/39 errichtet. Dabei ist aussen wie innen der Bau völlig schmucklos. Lediglich das recht eindrucksvolle Glasfenster mit der Kreuzigungsgruppe, dass von dem Glasmaler Victor von der Forst aus Münster stammt, bietet eine gelungene Komposition und farbliche Abstimmung, die einen bedeutenden Akzent in der schlichten Kirche setzt. Pfarrkirche und das sie umgebende historische Häuserensemble bieten ein eindrucksvolles kleinstädtisches Ambiente.

Adresse

Ev. St. Jacobus-Kirche

Pelkumer Kirchplatz
59077 Hamm