Eingeschränkter Betrieb

Lippe-Fähre ''Lupia'': Neue Fährzeiten

Aufgrund der immer kürzer werdenden Tage müssen die Betriebszeiten der „Lupia“-Fähre angepasst werden: Sie verkürzen sich ab dem 20. September bis zur Außerbetriebnahme am 1. November etappenweise.

Vom 20. September bis zum 10. Oktober kann die Fähre von 7.30 Uhr bis 19 Uhr genutzt werden, danach bis zum 24. Oktober nur noch von 8 Uhr bis 18.30 Uhr. Ab dem 25. Oktober bis zum 30. Oktober verringert sich die Betriebszeit jeweils nochmal um eine halbe Stunde. Eine Überfahrt mit der „Lupia“ ist dann noch von 8.30 Uhr bis 18 Uhr möglich. Aufgrund der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit kann die Personenfähre am 31. Oktober von 7.30 Uhr bis 17 Uhr genutzt werden.

Hintergrund Lupia
Der Name „Lupia“ entstand aus einem Namenswettbewerb zwischen Hammer Bürgerinnen und Bürgern. „Lupia“ ist der römische Name für die Lippe. Genau wie die Römer müssen auch die Lupia-Passagiere auf Muskelkraft setzen. Einen Fährmann gibt es nicht. Wer den Fluss überqueren möchte, kann die Fähre mit einer Kurbel über die Lippe ziehen. Die Fähre ist täglich von 7 bis 20 Uhr geöffnet und kostenlos. Bei der Nutzung ist darauf zu achten, dass die Kurbel langsam und gleichmäßig bedient wird. Weitere Anweisungen und Tipps zur Überfahrt finden sich auf Hinweisschildern auf der Fähre. In der Zeit von Ostern bis Oktober überquert die Lippe-Fähre den längsten Fluss in Nordrhein-Westfalen.

Die Fähre wurde von dem Lippeverband und der Stadt Hamm mitfinanziert und im Rahmen des LIFE+ Projekts Lippeaue installiert.

Radfahrer auf der Lupia

© Thorsten Hübner

Kontakt

Emschergenossenschaft/Lippeverband

Kronprinzenstraße 24
45128 Essen
Fon: 0201 104-2114
E-Mail-Kontakt
Internet