26.07.2017

Gibt es stundenweise Entlastungsangebote?

Mittlerweile gibt es in sehr vielen Orten in NRW sogenannte niedrigschwellige Betreuungsangebote für Pflegebedürftige. Freiwilligengruppen, Wohlfahrtsverbände und Kirchengemeinden bieten in Zusammenarbeit mit geschulten freiwilligen Helfern stundenweise Betreuung von Pflegebedürftigen an. Die Kosten dafür sind niedrig, denn die ehrenamtlich tätigen Menschen erhalten nur – wenn überhaupt – eine kleine Aufwandsentschädigung.

Nehmen Sie sich ab und zu einige Stunden frei…...

Wenn Ihre Mutter an Demenz erkrankt ist und Sie die Leistungen für Pflegebedürftige mit besonderem Betreuungsbedarf erhalten, sind in der Pflegeversicherung jährlich je nach Voraussetzung 1.248,00 oder 2.496,00 Euro zusätzlich für anerkannte Betreuungsangebote vorgesehen. Diese Summe kann nicht verwandt werden, um damit eine private Betreuungsperson zu entlohnen. Die Wohn- und Pflegeberatung wird Ihnen Auskunft geben, wen Sie diesbezüglich ansprechen können.

Darüber hinaus können stundenweise Betreuungsangebote auch aus dem Budget der Verhinderungspflege (pro Kalenderjahr 1.612,00 Euro , frühestens dann, wenn bereits ein halbes Jahr gepflegt wurde) finanziert werden. Diese Leistung der Verhinderungspflege können Sie – im Gegensatz zu den links genannten 1.248,00 bzw. 2.496,00 Euro – auch verwenden, um sich bei einer Freundin/ Nachbarin für stundenweise Betreuungsdienste erkenntlich zu zeigen. Fragen Sie die Pflegekasse, ob Sie in einem solchen Fall bestimmte Formulare einreichen müssen. Sie können Ihre Mutter auch mehrmals wöchentlich in einer Tagespflegeeinrichtung betreuen lassen, um eine Entlastung und ein wenig mehr Zeit für sich selbst zu haben. Darüber hinaus gibt es in vielen Orten Initiativen und Projekte, die die unterschiedlichsten Entlastungsangebote für Pflegende Angehörige bereithalten. Es lohnt sich, bei der Wohn- und Pflegeberatung nachzufragen. Auch die Alzheimergesellschaft bietet in vielen Orten stundenweise Betreuungsangebote für Demenzerkrankte an.