17.05.2019

Neues Onlineportal der Frühen Hilfen

Gut aufwachsen in Hamm

Das Netzwerk Frühe Hilfen in Hamm möchte werdende Eltern und Familien beim Start in das Familienleben begleiten und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Deshalb wurde nun das Onlinesystem Frühe Hilfen mit Inhalten gefüllt.


v. li. n. re.: Gudrun Hennke, Karin Bremsteller, Angela Wehr, Johanna Kolbe, Ulrike Harms, Theo Hesse

In unserer Stadt gibt es zahlreiche Angebote zur Entlastung und Unterstützung von Familien. Aber nicht jedes dieser Angebote ist leicht zu finden.Für die Frühen Hilfen finden Sie nun die Angebote für Eltern mit Kindern bis drei Jahren im neuen Onlineportal.

Sowohl Eltern als auch Fachkräfte sind darauf angewiesen, dass sie auf möglichst einfache und schnelle Weise Informationen zu Angeboten und den richtigen Ansprechpartnern finden. 

Hier wird die Internetsuche immer wichtiger. Digitale Medien werden immer bedeutungsvoller – die Generation, die jetzt und in Zukunft in die Familienphase treten, sind die „digital natives“. Statt Flyerflut, bedarfsorientierte Suche an einer zentralen Stelle.

Die Datenbank unterstützt den Bereich der Frühen Hilfen, indem 

  • es für werdende Eltern und Eltern mit Kleinkindern eine zeitgemäße Onlinesuche nach passenden kommunalen Angeboten bietet. Sie finden hier Angebote in ihrer Nähe, wie z.B. Eltern- Kind-Gruppen, Babykurse, Beratungsstellen, Kinder-und Jugendärzte, Kinderkliniken uvm.
  • es ein hilfreiches Instrument für die Beratungspraxis darstellt, mit dem Schwangerschaftsberatungsstellen, Familienbüros, Familienzentren, Kindertageseinrichtungen, Willkommensbesuche, Familienbildung, Geburts- und Kinderkliniken, Hebammen, niedergelassene Ärzte, Jobcenter uvm. ihre Lotsenfunktion umfassender ausfüllen und in der Beratung schnell auf hilfreiche Angebote hinweisen und ggf. vermitteln können,
  • es planerische Auswertungsmöglichkeiten für die Frühen Hilfen bietet, die bisher nur mühsam zu realisieren waren,
  • es jeder Bürgerin und jedem Bürger kostenfrei ohne vorherige Registrierung zur Verfügung steht

Die Datenbank befindet sich immer weiter im Aufbau, deshalb gibt es für alle Träger und Anbieter weiterhin die Möglichkeit ihre Angebote zu melden.

Im Familienbüro der Stadt Hamm, nehmen Frau Harms Tel.: 02381 176322 und Frau Bremsteller Tel.: 02381 176334 die Meldungen entgegen Mail: fruehehilfen@stadt.hamm.de .

Das entsprechende Formular zum Ausfüllen wird dann weitergeleitet.

Weitere Infos zum Thema