Veranstaltungsübersicht

ab August 2023

Kollegiale Fallberatung (für alle Schulmitglieder)

Fünf Veranstaltungen von August 2023 bis Juni 2024
Pädagogisches Zentrum, Raum 217, Stadthausstraße 3, 59065 Hamm

Problemlagen und herausfordernde Fragestellungen im Schulalltag sind vielfältig. Dabei hilft sowohl der Austausch innerhalb des Kollegiums als auch mit anderen pädagogischen Fachkräften. Mit der Methode der kollegialen Fallberatung werden herausfordernde Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven systematisch betrachtet. Mithilfe der Gruppe werden Lösungen für das weitere Vorgehen in schwierigen Fällen gesucht. Ein Austausch über Professionen hinweg bietet dabei wertvolle und hilfreiche Impulse.

  • Termin 1: Donnerstag, 31.08.23 09:00 – 12:00 Uhr
  • Termin 2: Donnerstag, 26.10.23 09:00 – 12:00 Uhr
  • Termin 3: Donnerstag, 18.01.24 09:00 – 12:00 Uhr
  • Termin 4: Donnerstag, 18.04.24 09:00 – 12:00 Uhr
  • Termin 5: Donnerstag, 20.06.24 09:00 – 12:00 Uhr

Ort: Pädagogisches Zentrum in Raum 217, Stadthausstr. 3, 59065 Hamm

ANMELDEN

ab September 2023

Schutzkonzept gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch

Vier Module von September 2023 bis Mai 2024, 09:00-13:00 Uhr
Pädagogisches Zentrum, Raum 217, Stadthausstraße 3, 59065 Hamm

Mit Inkrafttreten des 16. Schulrechtsänderungsgesetzes in NRW sind alle Schulen verpflichtet, individuell ein Schutzkonzept gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch zu erarbeiten. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung werden die Schulleitungen über das Schutzkonzept und dessen Bestandteile informiert. Nachdem die SBH Möglichkeiten zur Unterstützung des Prozesses erläutert hat, können Schulleitungen geeignete Kolleg:innen ansprechen und diese für eine modulare, begleitende Veranstaltung anmelden.

Gruppe 1

  • Modul 1: Mittwoch, 06.09.23 09:00-13:00 Uhr
  • Modul 2: Mittwoch 22.11.23 09:00-13:00 Uhr
  • Modul 3: Mittwoch 21.02.24 09:00-13:00 Uhr
  • Modul 4: Mittwoch, 15.05.24 09:00-13:00 Uhr

Gruppe 2

  • Modul 1: Mittwoch, 20.09.23 09:00-13:00 Uhr
  • Modul 2: Mittwoch 13.12.23 09:00-13:00 Uhr
  • Modul 3: Mittwoch 06.03.24 09:00-13:00 Uhr
  • Modul 4: Mittwoch, 29.05.24 09:00-13:00 Uhr

Ort: Pädagogisches Zentrum in Raum 217, Stadthausstr. 3, 59065 Hamm

Eine Anmeldung für die Module im Schuljahr 2023/2024 ist nicht mehr möglich, da bereits alle Plätze belegt sind. Sollten Sie jedoch Interesse an zukünftigen Veranstaltungen haben oder weitere Informationen benötigen, können Sie sich gerne unter sbh@stadt.hamm.de melden.
 

ab Februar 2024

Essstörungen im Fokus: Verstehen, Handeln, Helfen!


Donnerstag, 29.02.24 09:00 bis 11:00 Uhr
Pädagogisches Zentrum, Raum 217, Stadthausstraße 3, 59065 Hamm

Essstörungen, insbesondere Anorexie (Magersucht), nahmen durch Corona zu. (Erhöhung um 35%) Hinter diesen Zahlen stehen Menschen, die verzweifelt sind, die mit sich selbst kämpfen. Und diese Menschen haben Eltern, die hilflos sind, über ihre Belastungsgrenzen gehen, Schulgefühle haben sowie Geschwister, die übersehen werden und sich große Sorgen machen. In immer mehr Schulen gibt es Jugendliche, bei denen (Beratungs-)Lehrkräfte und Schulsozialabeiter/innen sich fragen, ob "da was nicht stimmt". Sie sind vielleicht dünn geworden, ziehen sich zurück. Möglicherweise ist die Schule auch schon mit einem Klinikaufenthalt konfrontiert worden. Es ergeben sich Fragen: Soll ich den / die Schüler:in ansprechen? Oder die Eltern? Sollte das Thema im Unterricht angesprochen werden? Wie gehen wir als Schule damit um, wenn Schüler:innen morgens immer mal wieder später kommen, weil sie das Frühstück noch zu Ende essen müssen? Können wir nach einem Klinikaufenthalt eine Kurzbeschulung ermöglichen?
Nach einem Vortrag über Fakten zu Essstörungen, Lösungsmöglichkeiten und regionale Angebote, gibt es die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen.

ANMELDEN (bis 23.02.2024)

ab März 2024

Multiplikatoren:innen-Schulung für das Präventionsprogramm „Gemeinsam Klasse sein“

Montag, 11.03.24, 09:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag, 12.03.24, 09:00 bis 16:00 Uhr

Pädagogisches Zentrum, Raum 217, Stadthausstraße 3, 59065 Hamm

Mobbing ist ein weit verbreitetes Phänomen und viele Schulen suchen nach geeigneten Präventionsansätzen, um dagegen arbeiten zu können. Neben anderen wirkungsvollen Programmen bietet die SBH eine Multiplikator:innen-Schulung für das Präventionsprogramm „Gemeinsam Klasse sein“. Zielgruppe des Programms sind die Klassen 5 bis 7, Lehrkräfte und Erziehungsberechtigte. Ziele des Programms sind:

  • Schüler:innen sowie Lehrkräfte und Eltern zum Thema Mobbing/Cybermobbing zu informieren und zu sensibilisieren
  • Schüler:innen zu befähigen und zu motivieren, sich aktiv gegen Mobbing/Cybermobbing einzusetzen Die Klassengemeinschaft zu stärken
  • Mobbingprävention und Intervention im Schulsystem nachhaltig zu verankern

„Gemeinsam Klasse sein“ begreift sich als Schulentwicklungsprogramm, das zum Ziel hat, Mobbingprävention nachhaltig im Schulsystem zu verankern. Eine Teilnahme ist an folgende Bedingungen geknüpft:

  • Gesamtkonferenzbeschluss zur Teilnahme am Programm
  • Kurzantrag zur Förderung des Projektes (erhalten Sie durch die Landespräventionsstelle gegen Gewalt und Cybergewalt an Schulen in NRW)
  • Benennung mindestens zweier Ansprechpersonen (Klassenleitungen/Schulsozialarbeiter)
  • Teilnahme der beiden Ansprechpersonen an der Fortbildung (durchgeführt durch Schulberatungsstelle für die Stadt Hamm)
  • Schulinterne Multiplikation der Fortbildungsinhalte an die Klassenleitungen der 5. Klassen (Schulungsmaterial online verfügbar)
  • Einbindung des Kollegiums
  • Schüler:innen werden Experten für das Thema Mobbing
  • Durchführung des Projektes im Rahmen von Projekttagen
  • Nachhaltige, kontinuierliche (1x im Jahr) Durchführung

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie auf der folgenden Seite: Gemeinsam Klasse sein
 

ANMELDEN (bis 23.02.2024)
 

ab April 2024

Schulabsentismus

Donnerstag, 25.04.24, 09:00 bis 13:00 Uhr
Pädagogisches Zentrum, Raum 217, Stadthausstraße 3, 59065 Hamm

Das Fernbleiben vom Unterricht kann viele verschiedene Ursachen haben. Damit die Betroffenen wieder regelmäßig die Schule besuchen, müssen die Gründe für das Fehlen aufgedeckt werden. Nur so können entsprechende Maßnahmen geplant und langfristig mit Erfolg implementiert werden. Im Rahmen der Veranstaltung setzen sich die Teilnehmenden mit den unterschiedlichen Ursachen des Schulabsentismus auseinander. Daraus werden Empfehlungen für den Umgang mit Betroffenen ausgesprochen und regionale Lösungsmöglichkeiten präsentiert. Die Teilnehmenden können im praktischen Teil einen eigenen Rückkehrplan für betroffene Schüler:innen entwickeln und/oder Wege diskutieren, wie Schulabsentismus präventiv begegnet werden kann.
 

ANMELDEN (bis 17.04.2024)

___________________________________________________________________________

VIR - VeränderungsImpulse setzen bei Rechtsorientierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Drei Veranstaltungen von April 2024 bis Mai 2024
L0.02 im Hellweg Berufskolleg, Platanenallee 18 in 59425 Unna
 

  • Können Situationen in der Schulpause, im schulischen Beratungskontext oder im Jugendzentrum genutzt werden,
    um mit rechtsorientierten Jugendlichen ins Gespräch zu kommen?
  • Wie lässt sich ein Kontakt gestalten, der niedrigschwellig ist und gleichzeitig Raum für Veränderung öffnet?

Antworten hierzu bietet VIR.
VIR ist eine Qualifizierung für Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich Kontakt mit rechtsorien-tierten Jugendlichen oder jungen Erwachsenen haben.
Als „rechtsorientiert“ gelten hier Jugendliche und junge Erwachsene, die rechtsextremistische Denkmuster zunehmend verinnerlichen oder sich in einer Annäherungsphase an die rechtsext-reme Szene befinden.
Die Methoden des VIR-Konzepts sollen dabei helfen, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ins Gespräch zu kommen und sie zu einer Veränderung zu ermutigen.
Das Fortbildungskonzept umfasst insbesondere Elemente der Motivierenden Gesprächsführung, das Transtheoretische Modell der Veränderungsbereitschaft (TTM) sowie Grundlagenwissen zu Vorurteilen, Ungleichwertigkeiten und Rechtsextremismus.
Das Angebot ist kostenlos und schließt mit einem Zertifikat ab.
 

  • Termin 1: 12. April 2024 / 8.30 – 15.30 Uhr
  • Termin 2: 19. April 2024 / 8.30 – 15.30 Uhr
  • Termin 3: 03.Mai 2024 / 8.30 – 15.30 Uhr

Zielgruppe: Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen, Schulleitungen, Mitarbeitende an Schulen und in Jugendhilfe

Referentinnen:
Nina Schramowski (Systemische Extremismusprävention (SystEx), VIR – Trainerin, Schulberatungsstelle für die Stadt Hamm)
Viktoria Prinz-Wittner (Systemische Extremismusprävention (SystEx), VIR – Trainerin, Schulpsychologische Beratungsstelle Kreis Unna)

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 14. März 2024 per E-Mail unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Schule/Einrichtung, Ihrer Funktion, Ihrer persönlichen Mailadresse (dienstlich oder privat) sowie Ihrer Telefonnummer an.

Kontakt

Schulberatungsstelle für die Stadt Hamm (SBH)

Stadthausstraße 3
59065 Hamm
Fon: 02381 17-5061
Fax: 02381 17-106088
Internet