10.03.2015

Afyonkarahisar/Türkei

Afyonkarahisar (kurz Afyon) liegt im westlichen Mittelanatolien auf einer Hochebene (ca. 1.000 Meter über NN) an den wichtigen Eisenbahn- und Straßenverkehrsverbindungen zwischen der Hauptstadt Ankara im Norden, und den bekannten Urlaubsregionen an der Mittelmeerküste (Antalya). Erste Siedlungsspuren weisen auf eine ca. 5.000-jährige Geschichte hin. Mit rund 160.000 Einwohnern und einer Fläche von rd. 980 Quadratkilometern ist Afyon die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz (ca. 850.000 Einwohner und 14.200 Quadratkilometer). Die Provinz umfasst 18 Kreisstädte, 107 Gemeinden (über 2.000 Einwohner) und 392 Dörfer (unter 2.000 Einwohner). 45 % der Bevölkerung lebt in Städten, die übrigen leben in den Dörfern. Die Bevölkerung steigt jährlich um rd. 4 %. Die registrierte Arbeitslosigkeit liegt bei rd. 11.000 Personen, davon rd. 1.600 Frauen.

In Afyon sind rd. 3.000 Unternehmen verschiedenster Branchen tätig. 52 nationale und internationale Banken haben hier ihren Standort. Zu den wichtigsten wirtschaftlichen Faktoren der Provinz gehören neben Landwirtschaft (18 % der gesamten türkischen Produktion), der Abbau und die Veredelung von Marmor, welcher weltweit vermarktet wird.

Darüber hinaus ist die Stadt Afyon ein wichtiger Standort als überregionales Dienstleistungs- und Handelszentrum (Handwerks- und Handelskammern, Verkaufsbörsen) und dient der überregionalen Gesundheitsversorgung der Bevölkerung (2 staatliche, 2 private Krankenhäuser, 1 Uni-Klinik, 1 Kinderklinik, insgesamt rd. 2.000 Betten).

Bedingt durch seine verkehrsgünstige Lage wächst die Bedeutung als Logistikstandort. In den nächsten Jahren soll ein internationaler Flughafen in rd. 50 Kilometer Entfernung zu Afyon errichtet werden.

Aufgrund der besonderen geologischen Gegebenheiten verfügt die Region Afyon über eigene Thermalquellen und Heilbäder. Die Nutzung dieser Vorkommen für gesundheitliche Zwecke hat bereits Tradition. Von wachsender Bedeutung ist daher auch das Angebot an Thermal- und Wellnesseinrichtungen aller Kategorien für nationale und internationale Gäste. Zurzeit stehen hier ca. 6.000 Hotelbetten zur Verfügung. Eine Erweiterung auf rd. 10.000 Hotelbetten ist geplant. Für den Tourismus sind verschiedene Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das Phrygisches Tal mit den Felsengräbern und die Burg Karahisar über der Stadt, von Bedeutung.

Darüber hinaus werden die Thermalquellen zur Versorgung einzelner Stadtteile mit Wärme genutzt.

Afyon hat eine Universität (Kocatepe) mit rd. 28.000 Studenten. Die Schwerpunkte der hochschulischen Ausbildung sind Literatur, Geographie, Medizin, Veterinärmedizin, Wirtschaftswissenschaften, Pädagogik/Lehramt, Kunst, Technik/Pädagogik, Maschinenbau.

Bürgermeister ist Burhanettin Coban.