zurück zu hamm.de
Impressum Kontakt
Tennisturnier Afyon-Hamm - Der Sport als Möglichkeit zum Kennenlernen Die St. Ida-Wallfahrtskirche - Besucher aus Afyon an einem bedeutenden christlichen OrtDer OB am zukünftigen Standort des Logistikunternehmens trans-o-flex im Gewerbepark Rhynern.Der OB bei der Eröffnung des „Internationale Jugendcamps“Obesichtigt-Tour in den TierparkMinisterpräsident Armin Laschet und Verleger Dr. Dirk Ippen feierten die Eröffnung des WA MedienhausesDer Siegerentwurf zur Gestaltung der Kanalkante steht festAbriss der „Gammel-Hochhäuser“ an der Heessener StraßeInnenminister Reul zu Besuch in HammEhrenamtsfest im KurhausgartenDie Bischofsweihe von Rolf LohmannFrank-Walter Steinmeier und Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-PetermannDer OB bei einer Konferenz zur Flüchtlingsintegration im Vatikan Der OB beim Vorlesen in der StephanusschuleDer OB im Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

Tennisturnier Afyon-Hamm

Der Sport als Möglichkeit zum Kennenlernen

Die St. Ida-Wallfahrtskirche

Besucher aus Afyon an einem bedeutenden christlichen Ort

Ansiedlung im Gewerbepark Rhynern

trans-o-flex schafft 130 Arbeitsplätze

100 Jugendliche zu Gast

Internationales Jugendprojekt mit großem Fest im Kurpark

Tierisch Spaß und Blick in die Zukunft 

50 Teilnehmer genossen die „OBesichtigt Tierpark“-Tour 

Das neue Medienhaus

Ministerpräsident Armin Laschet und Verleger Dr. Dirk Ippen feierten die Eröffnung

Gelungene Premiere

Über 1.000 Sportler nahmen am ersten Hammer „MaxiLauf“ teil

Mehr als 800 Jobs

Die DPD baut in Hamm eines der deutschlandweit größten Paketsortierzentren

Die „neue“ Kanalkante

Siegerentwurf steht fest

Schandfleck entfernt

Abriss der „Gammel-Hochhäuser“ an der Heessener Straße

Sicherheit gemeinsam erhöhen

Innenminister Reul zu Gast im Hammer Bahnhofsquartier

Das Ehrenamtsfest

Das Ehrenamt in Hamm wird von den unterschiedlichen Generationen getragen

Bischofsweihe von Rolf Lohmann

Zahlreiche Gratulanten aus der Heimat

Wahl des Bundespräsidenten

Der OB trifft Frank-Walter Steinmeier

Zu Gast im Vatikan

Papst Franziskus hatte zu einer Konferenz zur Flüchtlingsintegration eingeladen

Vorleser vor jungem Publikum

„Tag des Vorlesens“ in der Stephanusschule

Für kommunale Interessen

Im Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

Kontakt

Stadt Hamm
Büro des Oberbürgermeisters
Sekretariat
Theodor-Heuss-Platz 16
59065 Hamm

02381/17-3001
02381/17-2999
vzob@stadt.hamm.de

Aktuelles
01.12.2017

30-Millionen-Investition

Ambitionierter Neustart „im Herzen Hamms“

Die jahrelange Hängepartie hat ein Ende: Seit Freitagmittag ist die Tinte unter den entsprechenden Kaufverträgen trocken – und die Fokus Development AG neuer Investor für das rund 5.100 Quadratmeter große Areal „im Herzen Hamms“. Nicht nur die Investitionen sind eine „hohe Hausnummer“.


v. li. n. re.: Axel Funke (Vorstandsvorsitzender Fokus Development AG), Heinz-Martin Muhle, Martin Zerle, Thomas Hunsteger-Petermann, Anna Nelting (Projektentwicklerin Fokus Development AG), Rita Schulze Böing

Die Duisburger Unternehmensgruppe wird die Ritterpassage von der bisherigen Eigentümerin, der Deutsche Anlagen-Leasing GmbH (DAL) als Partnerin der Sparkasse, kaufen sowie die beiden angrenzenden Grundstücke von der Stadt und der Stadtentwicklungsgesellschaft Hamm mbH (SEG). Die Pläne sind dabei durchaus ambitioniert: „Wir verstehen uns als Stadtentwickler und wollen eine Verbindung zwischen Allee Center und Fußgängerzone schaffen. Wir wollen ein neues Quartier und neue Anreize schaffen – mit einem Mix aus Einzelhändlern, Gastronomie und Dienstleistern. Es wird ein überdachter Bereich mit ‚Marktplatz-Charakter“ entstehen, der auch als ‚Bühne‘ für öffentliche Veranstaltungen genutzt werden kann“, erklärt Axel Funke, Vorstandsvorsitzender der Fokus Development AG.

Angesichts der geplanten Investitionen von rund 30 Millionen Euro durch die Duisburger Unternehmensgruppe spricht Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann von einer „echten Ansage“: „Ehrlich gesagt habe ich zwischendurch fast die Hoffnung verloren, aber jetzt haben wir eine ganz große Chance für unsere gesamte Innenstadt. Wir haben einen erfahrenen Investor, der genau diese Situation kennt und bereits erfolgreich gemeistert hat. Dass hier knapp 30 Millionen Euro investiert werden ist eine Hausnummer – und wird unsere Stadt entscheidend nach vorne bringen“, betont Hunsteger-Petermann.

Wie genau die neuen Pläne für das künftige „Ritter-Quartier“ aussehen sollen, wollte Funke noch nicht verraten. „Unser erster Ansprechpartner sind die vorhandenen Mieter, aber klar ist: Wir wollen baulich im Bestand aufräumen und Neues schaffen. Man muss die Situation auch nicht künstlich schlecht reden, der Standort hat Potenzial und das möchten wir ausschöpfen“, betont Axel Funke. Erste Gespräche mit potenziellen Mietern („Es soll einen Mix aus großem Ankermieter und kleinen Geschäften geben“) laufen bereits, wirklich konkret wird es ab Anfang kommenden Jahres. Das ambitionierte Ziel: Bis Oktober 2018 soll das gesamte Konzept mit Mietern, Umbaumaßnahmen und Zeitplänen stehen. „Ich habe großes Vertrauen in den Investor und freue mich, dass Bewegung in die Entwicklung der bisherigen Ritterpassage kommt“, sagt Hunsteger-Petermann.