09.11.2018

Der Haushaltsplanentwurf 2019/2020

Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und Stadtkämmerer Markus Kreuz haben am 30.10.2018 den nächsten Doppelhaushalt der Stadt Hamm eingebracht – mit einem Volumen von mehr als 1,49 Milliarden Euro für die kommenden beiden Jahre. 

„Der Doppelhaushalt ist für uns ein Kraftakt, der leider nicht viel finanziellen Spielraum zulässt. Schließlich dürfen wir keine neuen Schulden machen und wollen gleichzeitig nicht die Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger kürzen“, erklärte Hunsteger-Petermann. Mittelkürzungen durch das Land und rückläufige Gewerbesteuereinnahmen stellen immense Herausforderungen an den Haushaltsausgleich. Ungeachtet der finanziellen Mehrbelastungen in den kommenden beiden Jahren bleiben die kommunalen Steuern stabil und werden mehr als 144 Millionen Euro investiert, das sind knapp 50 Millionen Euro mehr als 2017/18. Das Geld fließt vor allem in Schulen, Straßen und den Breitbandausbau.

Die größten Aufwandspositionen liegen weiterhin in den Bereichen Soziales, Personal sowie Sach- und Dienstleistungsaufwendungen. Hierbei macht allein der Transferaufwand ein Volumen von 57 bzw. 58 Prozent aus, gefolgt von den Personalaufwendungen mit 19 bzw. 18 Prozent und den Dienstleistungen mit 13 Prozent. 

Bildnachweis
Thorsten Hübner, Thorsten Hübner
Thorsten Hübner, © Michael Nivelet - Fotolia.com
© Falko Matte - Fotolia.com, © Statsenko - Fotolia
© HP_Photo - Fotolia.com, Grafik: Stadt Hamm
Foto: Heinz Feußner, 
Hinweis: Die genaue Zuordnung der Urheber zu den Bildern entnehmen Sie bitte dem Mouseover-Text der jeweiligen Bilder