Gebühren für 2022 vorgestellt

Mehr Leistung, aber weiter günstig

Die Gebühren in Hamm steigen im kommenden Jahr leicht – bleiben aber bei erhöhter Leistung im regionalen Vergleich mit Abstand am günstigsten.

Auch im kommenden Jahr bleiben die Gebühren für Stadtentwässerung und -reinigung, Abfall und Friedhöfe in Hamm günstig. „Die Hammer Gebühren bleiben auf niedrigem Niveau stabil. Die Bürgerinnen und Bürger in Hamm können sich weiterhin darauf verlassen, gute Leistung für günstige Gebühren zu erhalten“, betonte Oberbürgermeister Marc Herter bei der Vorstellung des Gebührenentwurfs für 2022. Die Gebühren für Stadtentwässerung, Straßenreinigung und die Marktgebühren bleiben im kommenden Jahr unverändert. Die Gebühren für Bestattungen und Gräber steigen weitgehend leicht, wobei die Hammer Friedhofsgebühren weiterhin deutlich unter den Durchschnittswerten der Nachbarstädte liegen. Die Abfallgebühren für die Restmülltonne steigen ebenfalls leicht: bei der 120 Liter-Tonne um etwa 14 Euro, bei der 240-Liter-Tonne um etwa 29 Euro im Jahr (jeweils 14-tägige Abfuhr). Die Gebühren für die Biotonne bleiben konstant niedrig. „Nachdem die Gebühren über viele Jahre in Hamm stabil waren, kommen wir um eine leichte Erhöhung nicht herum. Aber: Die Erhöhung geht Hand in Hand mit deutlichen Leistungssteigerungen – und kommen den Bürgerinnen und Bürgern deshalb eins zu eins zu Gute“, unterstrich Marc Herter. Die Finanzierung der Einrichtung eines zweiten Recyclinghofes und personeller Aufstockungen im Bereich der Stadtreinigung und Grünflächenpflege begründen den geringen Gebührenanstieg in Hamm.

Niedrige „zweite Miete“

In Summe zahlt ein modellhafter Vier-Personen-Haushalt in Hamm in der Anliegerstraße im kommenden Jahr etwa 673 Euro für Straßenreinigung, -entwässerung und Abfall – und damit etwa 14,64 Euro mehr als 2021 (658,83 Euro). Die „zweite Miete“ aus Steuern und Gebühren für den Vier-Personen-Haushalt steigt entsprechend leicht von 1.006 Euro (2021) auf 1.022 Euro (2022). „Damit liegt die Stadt Hamm weiter deutlich unter den benachbarten Städten“, betont Stadtkämmerer Markus Kreuz.

Der Rat der Stadt Hamm wird in seiner Sitzung am 14. Dezember über den Entwurf der Gebührensatzung entscheiden.

Euromünzen auf einem Diagramm

© Harald Richter - Fotolia.com

Kontakt