Wohnbaulandinitiative Rhynern

Bürgerwerkstatt „Wohnen und Leben im Stadtbezirk Rhynern“

Mit einer Bürgerwerkstatt hat das Stadtplannungsamt die Städtebauliche Rahmenplanung für die Ortsteile Berge, Westtünnen und Rhynern und die Wohnbaulandinitiative Hamm im Stadtbezirk Rhynern gestartet.

Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger kamen am Nachmittag des 23. November  der Einladung des Stadtplanungsamtes nach und gaben ebenso viele Anregungen für eine zukunftsfähige Entwicklung ihres Stadtbezirkes. Die öffentliche Bürgerveranstaltung fand im Forum der Konrad-Adenauer-Realschule statt.

Nach Begrüßung durch die Bezirksvorsteherin Brigitte Sosna stellte das Stadtplanungsamt erste Erkenntnisse aus der planerischen Analyse vor. Heinz-Martin Muhle, Leiter des Stadtplanungsamtes, startete seinen Vortrag zur Städtebaulichen Rahmenplanung für die Ortsteile Berge, Westtünnen und Rhynern mit einem kurzen Rückblick in die jüngere Planungsgeschichte des Stadtbezirkes. Anschließend stellte er die bestehenden planerischen Handlungsgrundlagen sowie aktuelle städtebauliche und wohnbauliche Entwicklungen vor.  Im Fokus seiner Präsentation aber stand der vorgesehene Prozess zur Erstellung einer Städtebaulichen Rahmenplanung für die drei Ortsteile. Dabei erläuterte er die Ziele, die thematischen Schwerpunkte und insbesondere erste Analyseergebnisse in den einzelnen Handlungsfeldern.

Im Anschluss stellte Abteilungsleiter Joachim Horst den zweiten Baustein der Veranstaltung vor – die Wohnbaulandinitiative Hamm. Diese Initiative zur Mobilisierung von Wohnbauflächen hatte an diesem Tag ihren Auftakt im Stadtbezirk Rhynern und wird fortan in allen weiteren Stadtbezirken durchgeführt. Im ersten Teil seines Vortrages ging er hierbei auf den Anlass, die Ziele und die geplante Vorgehensweise der Wohnbaulandinitiative ein. Mit Blick auf den Stadtbezirk Rhynern stellte er dann mehrere, im Rahmen der Initiative vorausgewählte Wohnbauflächen vor. Allein schon aufgrund der Flächengröße und des sich daraus ergebenden Entwicklungspotenzials kam dabei dem Entwicklungsbereich südlich des geplanten Haltepunktes Westtünnen mit dem Teilbereich B-Plangebiet Dierhagenweg eine herausgehobene Stellung zu.

Beide Präsentationen finden Sie hier bei den unten stehenden Downloads.

Nach diesen einführenden Vorträgen standen dann die Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt des Hauptprogrammpunktes. An von den Mitarbeitern des Stadtplanungsamtes aufgebauten Themen-Ecken konnten alle Anwesenden nun selbst aktiv werden und sich in die Prozesse zur Rahmenplanung und Wohnbaulandinitiative einbringen. An vier thematisch gegliederten Themen-Ecken wurden dazu auf Tischen und Stellwänden Planunterlagen bereitgehalten.

Die zahlreichen konstruktiven Anregungen und Ideen aus den Themen-Ecken sind von den Mitarbeitern des Stadtplanungsamtes nach Themen zusammengefasst und dokumentiert worden. Diese Dokumentation ist hier als weiterer Download eingestellt. Soweit möglich, werden die einzelnen Anregungen in den weiteren Planungsprozess einfließen.

Auch nach der Bürgerwerkstatt haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Wünsche, Anregungen und Ideen, welche zu einer Verbesserung ihrer Ortsteile beitragen können, in den Prozess der städtebaulichen Rahmenplanung miteinzubringen. Dafür steht die nachfolgende Email-Adresse zur Verfügung:  doert@stadt.hamm.de

Über weitere Termine zur Beteiligung der Bürgerschaft wird an dieser Stelle fortlaufend und rechtzeitig informiert.

Kontakt

Stadtplanungsamt

Herr Doert

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-4158
Fax: 02381 17-2962
E-Mail-Adresse

A2.007 (Technisches Rathaus, 2. Obergeschoss)

Stadtplanungsamt

Herr Horst

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-4142
Fax: 02381 17-2962
E-Mail-Adresse

A2.004 (Technisches Rathaus, 2. Obergeschoss)