Umwelteinflüsse

Wie schütze ich mein Haus vor Starkregen und Hochwasser?

Klimaveränderungen führen auf der ganzen Welt zunehmend zu Extremwetterlagen.

Auch in Deutschland kam es im Sommer zu Starkregen und Hochwasserlagen mit dramatischen Folgen. Starkregen treten oft in kürzester Zeit auf und sind deshalb schwer vorherzusagen. Starkregen und Hochwasser können, wenn das Wasser in das Gebäude eindringt, zahlreiche Schäden an Infrastruktur, Gebäuden und Eigentum hinterlassen. Neben Sachgegenständen leidet auch die Gebäudesubstanz durch Nässe und im Wasser enthaltene Verunreinigungen.

Die Stadt Hamm arbeitet gemeinsam mit ihren Partnern kontinuierlich für eine leistungsstarke und zuverlässige öffentliche Infrastruktur, um Hochwasser vorzubeugen. Das allein reicht aber für einen wirksamen Hochwasserschutz nicht aus: Deshalb können – und sollten – auch Hauseigentümer ihr Zuhause mit einer Kombination aus verschiedenen baulichen Maßnahmen gegen Hochwasserschäden schützen. Viele Maßnahmen lassen sich insbesondere direkt beim Neubau oder in Verbindung mit Umbau- oder Sanierungsmaßnahmen im Bestand einfacher realisieren.

Die Stadt Hamm bietet allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern kostenlose Beratung zu den Themen Rückstausicherung und Schutzmaßnahmen vor Ort an. Folgende Ansprechpartner stehen (aufgeteilt nach Stadtbezirken) für eine Beratung zur Verfügung:

Heessen, Bockum-Hövel, Uentrop:

Stefan Stolzewski

Herringen, Rhynern, Pelkum und Mitte:

Fabian Nieslony

Sandsäcke vor einer überfluteten Haustür

© highwaystarz - Fotolia.com

Kontakt

Tiefbau- u. Grünflächenamt

Herr Stolzewski

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-4643
Fax: 02381 17-104643
E-Mail-Adresse

Tiefbau- u. Grünflächenamt

Herr Nieslony

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-4645
Fax: 02381 17-104645
E-Mail-Adresse