03.07.2019
Investitionen in Hammer Hauptbahnhof

Weichenstellung für die Zukunft

Rund 25 Millionen Euro sollen bis zum Jahr 2029 in zusätzliche Schienen und Weichen im Hammer Bahnhof investiert werden, um die Ein- und Ausfahrzeiten zu reduzieren.

© Thorsten Hübner

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst stellt die Weichen für die Zukunft: Davon profitiert insbesondere der Bahnhof Hamm, der mit dem Fahrplanwechsel im Dezember auch zum Hauptbahnhof erhoben wird. Denn gerade beim Fernverkehr haben die aktuellen Wartezeiten immer wieder erhebliche Auswirkungen, weil sich Züge verspäten und Anschlusszüge nicht erreichen lassen – sehr zum Ärger der Bahnkunden. Die Investitionen in Höhe von insgesamt 25 Millionen Euro in die Gleis- und Weichenanlagen sollen hier Abhilfe schaffen.

Auch bei Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann ist die Freude groß: „Diese Entscheidung unterstreicht den Stellenwert unseres Bahnhofs als wichtiges Drehkreuz im DB-Fernverkehr. Außerdem sind diese Investitionen ein wichtiges Signal dafür, dass es die Landesregierung auch in Punkto Klimaschutz ernst meint. Die Menschen werden nur auf das Auto verzichten, wenn sie Alternativen haben, die entweder genauso gut oder in Teilen sogar besser sind.“

Kontakt