09.08.2018

Anmeldungen für zusätzliche "OBesichtigt"-Tour möglich

Wo die Eurobahn ins Waschhaus fährt

Die Reihe der diesjährigen OBesichtigt-Touren bekommt attraktiven Zuwachs: Am Sonntag, 7. Oktober wird Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann zusammen mit rund 40 Teilnehmern die Werkstatt der Eurobahn in Heessen besichtigen.

Besondere Attraktionen werden dabei die 96 Meter lange Waschanlage und die elektronische Hebebühne sein. Auf vier Gleisen werden am Standort Heessen die Eurobahn-Züge des Hellweg-Netzes und des Maas-Rhein-Lippe-Netzes gewartet. "Die Faszination der Eisenbahn ist ungebrochen, auch wenn die Züge heute mit modernster Technik ausgestattet sind. Umso mehr freue mich darüber, dass uns die Eurobahn erneut zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen hat. Zumal die Eurobahn trotz des Umzugs nach Düsseldorf ein wichtiger Teil des Eisenbahnstandortes Hamm geblieben ist", betont Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Gerne erinnert er sich an den ersten OBesichtigt-Besuch im August 2012 zurück. "Manche Kinder sprechen mich bis heute auf den Besuch an: Vor allem die imposante Waschanlage ist vielen in Erinnerung geblieben." Treffpunkt ist am 7. Oktober um 10:30 Uhr im Foyer des Bahnhofs. Später werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Sonderzug nach Heessen zur Eurobahn-Halle fahren.

Die weiteren OBesichtigt-Termine sind ausgebucht. Nur für die Tour "Von der Taufe bis zur letzten Ruhestätte" am 15. September ab 19 Uhr gibt es noch freie Restplätze. "Ich bin mir sicher, dass der abendliche Besuch auf dem Ostenfriedhof ein beeindruckendes Erlebnis wird. Zumal wir ausgehend vom Taufbecken in der St.-Agnes-Kirche die theologischen Zusammenhänge erklären, die zwischen Taufe und Bestattung liegen. Wer sicher dabei sein möchte, sollte nicht mehr lange überlegen", betont Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Peterman.

Anmeldungen für Die Eurobahn-Tour oder die Tour "Von der Taufe bis zur letzten Ruhestätte" sind im Vorzimmer des Oberbürgermeisters möglich (s. rechts).