05.02.2018

Blutspendemarathon des DRK

Wett-Teilerfolg für den OB

Tolle Geste: 635 Hammer haben sich am 9. Blutspendemarathon des DRK beteiligt. Damit verlor Thomas Hunsteger-Petermann seine Wette knapp – und krempelte selbst den Ärmel hoch.

Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann beim Blutspendemarathon des DRK

Der Oberbürgermeister hatte mit den Verantwortlichen des Deutschen Roten Kreuzes gewettet, dass mindestens 650 Blutspender zum Marathon im Gymnasium Hammonense kommen. Er selbst wollte gemeinsam mit seinen Mitarbeitern des OB-Büros spenden, wenn nicht bis 14.30 Uhr mindestens 350 Blutspenden zusammengekommen waren. „Das Zwischenziel haben wir erreicht, deshalb war ich sehr zuversichtlich, die Wette zu gewinnen. Trotzdem war es für mich und meine Mitarbeiter Ehrensache, selbst auch zu spenden“, betonte Thomas Hunsteger-Petermann. Auch wenn die Marke von 650 Spendern knapp verfehlt wurde, zeigte sich auch das DRK begeistert vom großen Andrang im Gymnasium. „Mit solch einem großen Andrang haben wir überhaupt nicht gerechnet. Die ganze Zeit standen lange Schlangen von Spendern an den einzelnen Stationen – der Tag war ein Riesenerfolg“, freute sich Gaby Struck, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Roten Kreuz.