11.07.2018

Zukunftskonzept kommt

„Neues Gesicht“ für den Tierpark

Mit rund 170.000 Besuchern pro Jahr ist der Hammer Tierpark eine der beliebtesten Freizeiteinrichtungen Hamms. Damit das so bleibt, soll spätestens bis Jahresende ein tragfähiges Zukunftskonzept für den Tierpark entwickelt werden – das hat der Rat der Stadt Hamm in seiner Sitzung am Dienstag einstimmig beschlossen.

Der beschlossene Sechs-Punkte-Plan ist ambitioniert: Gehege und Anlagen sollen saniert, Spielflächen und Gastronomie modernisiert und die Verkehrssituation – vor allem durch mehr Parkplätze – verbessert werden. „Der Tierpark nimmt seit einigen Jahren eine hervorragende Entwicklung, trotzdem gibt es einige Baustellen, die wir in den kommenden Jahren angehen müssen – und angehen werden. Klar ist: Wir wollen die Attraktivität des Tierparks steigern und müssen dafür in den nächsten Jahren Geld in die Hand nehmen. Wie hoch die Kosten sein werden und was wir genau umsetzen können, werden wir in den nächsten Wochen erarbeiten“, betont Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann.

Neben naturnahen Gehegen, einem neuen Eingangsbereich und zeitgemäßer Gastronomie soll vor allem die Parkplatzsituation verbessert werden, wobei die vorhandene kleine „Waldfläche“ erhalten bleiben soll. Darüber hinaus sollen neue Büro-, Sanitär- und Umkleideräume für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geplant und Sanierung oder Neubau des Tierasyls geprüft werden. Nach Vorstellung des Rates sollen bei den Beratungen für den Doppelhaushalt 2019/20 bereits Gelder berücksichtigt werden, um 2019 die ersten Maßnahmen umsetzen zu können. „Wir können nicht alle Aufgaben auf einmal meistern, sondern müssen Schritt für Schritt vorgehen. Wenn das Konzept steht, können wir in die bauliche Umsetzung gehen. Klar ist schon jetzt: Der Tierpark wird ein neues und zukunftsfähiges Gesicht erhalten“, verdeutlicht Hunsteger-Petermann.