26.04.2018

Sicherheit im Bahnhofsquartier

„Müssen alle an einem Strang ziehen“

Gemeinsame Aufklärung zur Sicherheit im Bahnhofsquartier: Polizei und Stadt Hamm haben am Donnerstag eine Broschüre vorgestellt, die Anlieger und Passanten über die Maßnahmen und Ansprechpartner zur Erhöhung der Sicherheit informiert.



„Es ist wichtig, dass in dieser Sache alle Beteiligten an einem Strang ziehen – und dass wir die Menschen auf unserem gemeinsamen Weg mitnehmen. Dazu gehören selbstverständlich auch die umliegenden Einzelhändler und Gastronomen; zumal sie über den Tag verteilt eine ganze Menge mitbekommen, so dass sie uns bei Problemen schnell informieren können“, erklärten Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und Polizeipräsident Erich Sievert. Gleichzeitig betonten die beiden Behördenleiter, dass es seit der Vorstellung des Sicherheitskonzeptes schon erste Erfolge gebe. „Unter anderem ist die Jugendkriminalität in diesem Bereich spürbar zurückgegangen: Die präventiven Maßnahmen der gemeinnützigen Bildungseinrichtung ,Paidaia´ zeigen Wirkung. Aber natürlich sind wir mit unserem gemeinsamen Bemühungen noch lange nicht am Ziel“, betonte Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann. Deshalb sei es wichtig, die soziale Kontrolle in diesem Bereich weiter zu erhöhen – wie etwa durch den Abriss des ehemaligen Kipp´n in-Gebäudes, der in wenigen Wochen starten wird. Auf dem Gelände sollen zukünftig Wohnungen für Studierende entstehen.