01.03.2019

Stadt investiert mehr als 12,5 Millionen Euro

Mehr Spielraum durch fünf neue Kitas

Gute Kinderbetreuung durch mehr Kita-Plätze: Die Pläne für fünf neue Kitas soll der Rat im März beschließen. Dafür investiert die Stadt mehr als 12,5 Millionen Euro.

v. li. n. re.: Angela Kettner, Oliver Lorenz, Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann, Achim Helbert, Judith Schwienhorst
v. li. n. re.: Angela Kettner, Oliver Lorenz, Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann, Achim Helbert, Judith Schwienhorst

Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann freute sich bei der Vorstellung der Pläne für die neuen Kitas auf die bevorstehende Ausweitung des Betreuungsangebotes: „Bereits heute stellen wir in Hamm sicher, dass jedes Kind auch einen Kitaplatz bekommt. Darauf können und wollen wir uns aber nicht ausruhen: Mit den neuen Kitas bauen wir für die Zukunft vor und geben den Eltern in Hamm noch mehr Planungssicherheit. Das kostet uns zwar eine ganze Menge Geld – aber jeder Cent davon ist hervorragend investiert“, erklärte der Oberbürgermeister. Vorgesehen sind fünf neue Kitas sowie eine provisorische Erweiterung in verschiedenen Stadtbezirken, die von verschiedenen Trägern betrieben werden. Insgesamt schafft die Stadt Hamm damit mindestens 315 neue Kita-Plätze und investiert allein in die Neubauten rund 12,6 Millionen Euro. An den jährlichen Betriebskosten beteiligt sich die Stadt Hamm zudem mit weiteren rund 1,7 Millionen Euro jährlich. Judith Schwienhorst, Vorsitzende des Kinder- und Jugendhilfeausschusses, erklärte bei der Vorstellung: „Der Ausbau ist ein deutliches Signal für junge Familien, dass wir ihren Bedürfnissen nachkommen und für ein gutes Betreuungsangebot sorgen“. „Mit den neuen Kitas fügen wir der Kita-Landschaft in Hamm weitere Facetten hinzu und sorgen für eine attraktive Vielfalt“, ergänzte Angela Kettner, stellvertretende Ausschussvorsitzende. Ziel ist es, die neuen Kitas spätestens zum Beginn des Kita-Jahres 2020/21 in Betrieb gehen zu lassen.

Folgende Kita-Neubauten werden dem Rat im März zum Beschluss vorgelegt:

-     Hamm-Mitte, Eschenallee: Kita mit vier Gruppen, 65 Plätze
-     Hamm-Norden, Großer Sandweg: Kita mit vier Gruppen, 65 neue Plätze
-     Hamm-Westen, Wilhelmstraße: Kita mit vier Gruppen, 65 neue Plätze
-     Rhynern, Caldenhofer Weg: Sport-Kita mit drei Gruppen, 55 neue Plätze
-     Pelkum, Kamener Straße: Kita mit drei Gruppen, 55 neue Plätze
-     Uentrop, An der Uentroper Kirche: provisorische Erweiterung, zehn neue Plätze

Zwölf neue Kitas in zwei Jahren
Die Kita-Neubauten basieren auf dem frühkindlichen Bildungsbericht der Stadt Hamm für die Jahre 2017/18 und 2018/19. Die Pläne werden dem Rat der Stadt Hamm in seiner Sitzung am 26. März zum Beschluss vorgelegt. Im laufenden Kita-Jahr sind bereits fünf neue Kitas eröffnet worden, zudem befinden sich aktuell zwei weitere Kitas in der Errichtung – insgesamt lassen die Stadt Hamm und die jeweiligen Kita-Träger also zwölf neue Kitas im aktuellen Berichtszeitraum errichten. „Unser Ziel ist es, auch in Bereichen, die aktuell gut versorgt sind, die Betreuungsangebote auszuweiten. So können wir Stück für Stück Übergangslösungen reduzieren und langfristig die Betreuung im Regelsystem sicherstellen“, blickte Achim Helbert, Abteilungsleiter frühkindliche Bildung im Jugendamt, voraus.

Neuer Bericht im Sommer
Aktuell wird im Jugendamt der Stadt Hamm der frühkindliche Bildungsbericht für die Jahre 2019/20 und folgende erarbeitet. Der Bericht soll voraussichtlich im Sommer 2019 fertiggestellt und anschließend vorgestellt werden.