07.03.2019

Stadtempfang 2019: „In Hamm ist Wasser los“

„Mehr denn je eine Stadt am Wasser“

Der Stadtempfang 2019 stand im Zeichen des Wassers: Neben kommenden und laufenden Großprojekten rund ums Wasser stand eine Wasser- und Lichtshow im Fokus der traditionellen Veranstaltung.

Stadtempfang 2019 im Kurhaus „In Hamm ist Wasser los!“

Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann wies in seiner Rede vor rund 600 Gästen auf die seit jeher enge Verbindung Hamms zum Wasser hin – die schon im Namen beginnt: „Hamm“ leitet sich von der Bezeichnung für ein Stück Land zwischen zwei fließenden Gewässern ab. „Das Wasser hat die Entwicklung unserer Stadt von Anfang an mitbestimmt“, betonte der Oberbürgermeister. Die Verlegung der Ahse, der Bau des Datteln-Hamm-Kanals mit dem Hafen und das Solebad von Bad Hamm haben die Entwicklung von Hamm maßgeblich geprägt. Auch die Zukunft Hamms ist von Wasser geprägt: „In Zukunft wird Hamm mehr denn je eine Stadt am Wasser sein“, verkündete Hunsteger-Petermann mit Blick auf zwei große Wasserprojekte, die derzeit in den Startlöchern stehen. Der „Erlebensraum Lippeaue“, dessen Spatenstich im Dezember begangen wurde, wird auf 195 Hektar Fläche der Lippe und ihrer natürlichen Umgebung umfassend Raum zurückgeben sowie wertvolle Naherholungsmöglichkeiten für die Menschen in Hamm schaffen. Das zweite Großprojekt ist die Entwicklung der Kanalkante, die mit dem Bau des Wassersportzentrums im Sommer starten wird. „Über die Entwicklung der Kanalkante gelingt uns tatsächlich die unmittelbare Verbindung zwischen Innenstadt und Wasser, die wir in Hamm seit vielen Jahrzehnten anstreben“, betonte der Oberbürgermeister.

Spektakuläre Effekte
Einen Überblick über die Aufgabenfelder des Lippeverbandes und die Maßnahmen zum „Erlebensraum Lippeaue“ gab im Anschluss Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes. Der Lippeverband setzt als Partner der Stadt Hamm beim „Erlebensraum“-Projekt die wasserwirtschaftlichen Maßnahmen federführend um. „Der ‚Erlebensraum Lippeaue‘ ist eines der spannendsten Projekte der letzten Jahrzehnte, auf das wir uns sehr freuen. Dabei haben wir viel vor: Im Rahmen des Projektes werden wir allein rund 700.000 Kubikmeter Boden bewegen“, erläuterte Paetzel. Stimmungsvolle Bilder lieferte eine Wasser- und Lichtshow, die beeindruckende Luftaufnahmen und Detailansichten von Wasser in allen Formen mit spektakulären Formen, Farben und Effekten kombinierte.


Stadtempfang 2019 im Kurhaus „In Hamm ist Wasser los!“

Sternsinger sammeln
Den Rahmen der Veranstaltung bildete das musikalische Ensemble „Zur schwingenden Lippe“, das Musikstücke mit Bezug zum Thema Wasser, unter anderem die Titel „Yellow Submarine“ und „Bridge Over Troubled Water“,  zum Besten gab. Wie in der Vergangenheit sammelten außerdem die Sternsingerinnen und Sternsinger der katholischen Kirchengemeinden bei den Gästen des Stadtempfangs für Hilfsprojekte in aller Welt.

Weitere Infos zum Thema