05.11.2018

Bildungswoche vom 12. bis 17. November

Lernen. Wissen. Googeln.

Eine Vielzahl an Themen greift die Bildungswoche „Hamm bildet. Vielfalt“ in verschiedenen Veranstaltungsformaten auf – vom klassischen Vortag über Workshops bis hin zu einer Filmvorführung.

Bildungsdezernentin Dr. Britta Obszerninks betont den Anspruch der Bildungswoche: „Wir bauen in Hamm ständig das Bildungsnetzwerk und die Angebotsvielfalt aus, um verschiedenste Zielgruppen mit zeitgemäßen Angeboten zu versorgen“. Und dafür hat das Team des Regionalen Bildungsbüros der Stadt Hamm wieder gemeinsam mit der Volkshochschule, dem Medienzentrum, den Zentralhallen, der Wirtschaftsförderung und weiteren Partnern ein abwechslungsreiches Programm für die Bildungswoche ausgearbeitet.

Einfluss der Digitalisierung
Die offene Auftaktveranstaltung zum Thema „Lernen. Wissen. Googeln.“ beschäftigt sich am Montag (12. November, 18 bis 19:30 Uhr, Heinrich-von-Kleist-Forum) mit dem Einfluss der Digitalisierung auf unser Lernen. Informationen stehen zu jeder Zeit und an fast jedem Ort zur Verfügung. Ergibt Lernen noch Sinn, wenn die Antworten nur ein oder zwei Klicks entfernt sind? Welche Sorgen bestehen im Umgang mit digitalen Medien und welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Gesellschaft, was das Lernen und Arbeiten und auch das Verhalten angeht?

Medien sind längst Bestandteil unserer Lebenskultur geworden. Daher sei es auch Zeit, das Potenzial von Medien in Lern- und Bildungsprozessen anzuerkennen, plädiert Referentin Prof. Dr. Dipl.-Ing. Birgit Spies. Die Medienpsychologin lehrt seit mehr als 20 Jahren zum Thema Medienbildung und ist als Professorin für Medienpsychologie an der Hochschule Fresenius in Hamburg tätig. Sie ist überzeugt, dass unter Einbeziehung von Medien das Lernen neu gedacht, über die Rolle von Lehrenden und Lernenden diskutiert und der Lernort Schule unter die Lupe genommen werden muss. Vor allem aber müsse ihrer Meinung nach der Schritt hin zu einer Medienbildung gewagt und konsequent gegangen werden.

Gesund lehren und lernen
Ein weiteres Format ist der Pädagogische Tag zum Thema „In Balance bleiben – Gesund lehren und lernen“ am Dienstag, 13. November im Pädagogischen Zentrum. Jeder, der im Bildungsbereich Verantwortung trägt, weiß: Schulen und Kitas stehen vor vielfältigen und sich fortlaufend verändernden Herausforderungen, da immer anspruchsvollere Aufgaben bewältigt werden müssen. Kinder fühlen sich überfordert, weil sie den Erwartungen gerecht werden wollen, Eltern möchten ihre Kinder bestmöglich unterstützen und sind wiederum oftmals mit dem „wie“ überfordert.

Daher steht der Pädagogische Tag unter der Fragestellung „ Wie kann es gelingen, für ein Klima an den Schulen zu sorgen, dass alle, die dort zusammenkommen gesund sind, gesund bleiben und sich wohl fühlen?“. Den Teilnehmenden sollen Informationen aus unterschiedlichsten Perspektiven vorgestellt werden, wie das gelingen kann. Es soll aber auch darüber diskutiert und Antworten auf diese Frage gefunden werden.

Sieben Workshops
Der Einstieg ins Thema erfolgt mit dem Vortag „Wie können alle Akteure an Schule ihre Arbeit, Gesundheit und Lebensqualität professionell fördern – Und: Wer oder was hindert sie daran?“. Daran schließen sich sieben Workshops an, in denen praxisnah Strategien, Impulse und Methoden für eine ganzheitliche Gesundheitsförderung im Bildungsbereich gegeben werden sollen.

Weitere Infos zum Thema

Linktipps und Downloads