12.06.2019

Städtepartnerschaft

Kontakte zu Kalisz ausgebaut

In der Zeit vom 6. bis 9. Juni 2019 weilte eine mehrköpfige Delegation aus Hamm anlässlich des Stadtfestes in der polnischen Partnerstadt Kalisz.

Zu der Hammer Gruppe gehörten neben Bürgermeister Manfred Lindemann und Uwe Sauerland aus dem Büro des Rates, Marlene und Wolfgang Rometsch vom Internationalen Club Hamm und Ulrich Kroker von der Kulturbrücke Hamm-Kalisz auch die Künstler Anna Bakow, Osman Bol und Tanja Prill.

Im Rahmen des Programms anlässlich des Aufenthaltes, an dem noch sieben weitere Kaliszer Partnerstädte teilnahmen, wurden mehrere Partnerschaftsprojekte aus der Zusammenarbeit zwischen Hamm und Kalisz vorgestellt. Dazu gehörte die Eröffnung einer Ausstellung mit Werken von Anna Bakow und Osman Bol in der Tarasin-Galerie ebenso wie die Einweihung eines Wandgemäldes, das Tanja Prill zusammen mit dem Kaliszer Künstler Wojciech Brewka während eines zweiwöchigen Aufenthaltes in Polen geschaffen hatte.  Außerdem erfolgte schon fast traditionell auf Initiative der Kulturbrücke die Auszeichnung von Schülerinnen des Adam-Asnyk-Gymnasiums mit dem besten Deutsch-Abschluss.

Einweihung eines Wandgemäldes der Künstlerin Tanja Prill und des Kaliszer Künstlers Wojciech Brewka

Einweihung des Wandgemäldes v.l.n.r.: Grazyna Dziedziak (Kulturdezernentin der Stadt Kalisz), Wojciech Brewka (Künstler), Krystian Kinastowski (Stadtpräsident Kalisz), Manfred Lindemann (Bürgermeister), Uwe Sauerland (Leiter Büro des Rates der Stadt Hamm) und Tanja Prill (Künstlerin)


Während einer Ansprache hob der Kaliszer Stadtpräsident Krystian Kinastowski die gute Zusammenarbeit im Rahmen der Städtepartnerschaft hervor und freute sich, dass es bereits im Herbst zu weiteren Begegnungen kommen wird. Dann stehen anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Musikschule Kalisz im Rahmen eines Projektes mehrere gemeinsame Aufführungen mit der Hammer Musikschule an; ebenso wird das Kammerorchester der Philharmonie Kalisz zu einem Konzert in Hamm erwartet.