01.10.2018

Online-Fundsachenversteigerung

Vorschau auf Schnäppchenjagd

Die nächste Online-Fundsachenversteigerung startet am 8. November. Aber bereits ab Donnerstag, 11. Oktober, können alle Fundsachen  im Internet: unter anderem rund 65 Fahrräder aller Art, Handys, Schmuck oder Uhren. 

Die Fundsachenversteigerung der Stadt Hamm findet im Herbst bereits zum 15. Mal über das Internet statt. Rund 65 Fahrräder aller Art, Handys, Schmuck, Uhren und verschiedene Kleinteile können ersteigert werden. Dabei handelt es sich um Fundsachen, deren gesetzliche Aufbewahrungsfrist von sechs Monaten abgelaufen ist. Mögliche Eigentümer können ihre Rechte noch bis zum Beginn der Versteigerung bei der Stadt Hamm, Bürgeramt Uentrop, anmelden. Mit Beginn der Versteigerung erlischt dieses Recht.

Bereits ab Donnerstag, 11. Oktober, können alle Artikel auf www.sonderauktionen.net oder www.fundus.eu angesehen werden. Die Versteigerung beginnt dann am Donnerstag, 8. November, um 18 Uhr und endet am Sonntag, 18. November, um 18 Uhr. Das Versteigerungsprinzip weicht von den üblichen Portalen wie „ebay“ ab. Denn die Auktion startet mit einem festgesetzten Höchstpreis. Dieser aktuelle Kaufpreis fällt jedoch – im Gegensatz zu ebay – in regelmäßigen Abständen bis zum angegebenen Mindestpreis.

Für diese Versteigerung wurden alle Artikel fotografiert und die Preise fachkundig festgelegt.

Die ersteigerten Fahrräder müssen in der Zukunftsfabrik des Job Centers abgeholt werden, können dort jedoch nicht vor Ort bezahlt werden. Die Bezahlung erfolgt in einem Bürgeramt der Stadt Hamm oder vorab per Überweisung. Die ersteigerten sonstigen Artikel sind im Bürgeramt Uentrop abzuholen und zu bezahlen. Kleinteile können gegen Kostenerstattung an auswärtige Käufer auch übersandt werden.

Weitere Infos zum Thema