04.08.2018

Städtepartnerschafts-Feierlichkeiten

„Freundschafts-Center“ und völkerverbindende Fassadenbilder

Mit Fotos, Tanz, Radio und riesigen Wandbildern machten die Städtepartnerschafts-Feierlichkeiten in der Zentralbibliothek, dem Allee-Center und der Fußgängerzone auf sich aufmerksam.

In der Zentralbibliothek eröffnete Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Afyonkarahisar Burhanettin Coban die Foto-Ausstellung zur Partnerschaft der beiden Städte. Sie besteht aus hochwertigen Fotos der Hammer Fotografen Thorsten Hübner und Michael Stelzer sowie von Hakan Yilmaz aus Afyon, ergänzt durch weitere Schnappschüsse und Aufnahmen aus zehn Jahren Partnerschaft zwischen Afyon und Hamm. „Es ist toll, dass die Stadtbücherei-Besucher durch die Bilder einen kleinen Eindruck von unserer Stadt bekommen“, freute sich Burhanettin Coban, der Bürgermeister der Stadt Afyon. Die Ausstellung ist bis Ende August im Lesecafe im Erdgeschoss der Zentralbibliothek zu finden.

Besuch einer türkischen Delegation anläßlich der 10-jährigen Partnerschaft zwischen Hamm und Afyon

Tanz und Radio
Anschließend wurde das Allee-Center für ein paar Stunden zum „Freundschafts-Center“: Die Jugendlichen aus den Hammer Partnerstädten präsentierten die im Rahmen des internationalen Jugendcamps eingeübten Tanz- und Musikvorführungen. „Wer Verständnis und Frieden will, muss miteinander reden und darf sich nicht voneinander abwenden“, betonte Hunsteger-Petermann. Und sein Kollege auf Afyon stimmte ihm zu: „Wir brauchen Frieden und müssen näher rücken. So wie wir es heute tun“. Auch bei der wöchentlich im Allee-Center unter dem Titel „Bühne Frei“ stattfindenden Talkrunde von Radio Lippe Welle ging es um die Städtepartnerschaft. Mit Moderator Jens Heusener talkten Burhanettin Coban, der Hammer OB Hunsteger-Petermann und Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jugendcamps. Beim anschließenden Rundgang durch das Allee-Center dürfte den türkischen Gästen vielleicht einiges bekannt vorgekommen sein. Denn in Afyon eröffnete vor rund drei Jahren ein – wie das Allee-Center – von der „ECE Projektmanagement“ geplantes und geführtes Einkaufszentrum, das allerdings rund doppelt so groß wie das Hammer Allee-Center ist.

Ein Wandgemälde in der Innenstadt

Blickfänge in der Fußgängerzone
Dass insbesondere auch die Kunst ein Motor der Städtepartnerschaften war und ist, unterstrich das anschließende Programm: In der Weststraße 41 und am Cafe Extrablatt wurden riesige Wandgemälde eingeweiht, die von türkischen, deutschen, italienischen, englischen und bosnischen Künstlern gemeinsam geschaffen wurden. „Als außergewöhnliche Blickfänge verschönern sie die Fußgängerzone – und sind ein für jeden sichtbares Zeichen für den Austausch und die Zusammenarbeit mit unseren Partnern und Freunden in Europa“, fasste OB Hunsteger-Petermann stolz zusammen.