12.10.2018

Vielseitiges und interaktives Ausstellungsprogramm

Allee-Center wird zur Zeche

Vom 28. Oktober bis 3. November wird das Allee-Center zur Zeche. Unter dem Titel „Hamm: Auf Kohle gebaut. Danke, Kumpel“ erinnern die Stadt Hamm und die RAG Aktiengesellschaft an den Ende 2018 auslaufenden Steinkohlebergbau: mit ungewöhnlichen und gigantischen Ausstellungsstücken, Aktionsflächen und einem tollen Programm mit ehemaligen Bergleuten.

Um die Leistungen der Bergleute zu würdigen und Wissen über die Zechen als ein Stück Kulturgut weiterzugeben, ist die Idee entstanden, eine große Ausstellung durchzuführen. „Möglich wird die Ausstellung erst durch das große Engagement von Peter Schrimpf, Vorsitzender des Vorstands der RAG, der hier ein Heimspiel hat“, bedankt sich Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann.

Der in Bockum-Hövel lebende Peter Schrimpf ist seit März Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft. Nach dem Studium war der Diplom-Ingenieur in verschiedenen Funktionen auf der Zeche Radbod tätig. Anfang der 90er Jahre wechselte er zur Zeche Heinrich Robert, wo er knapp vier Jahre Leiter der Ausbildung war. „Natürlich ist es für mich ein besonderes Herzensanliegen, in meiner Heimatstadt die Leistungen des Steinkohlebergbaus in so einer Ausstellung möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern zu präsentieren“, betont Schrimpf. „Wir freuen uns, die Ausstellung im Allee- Center präsentieren zu können, gerade weil die Leistungen des Bergbaus so vielseitig, interaktiv und imposant dargestellt werden“, ist Center-Managerin Cornelia Ludlei sicher, das Interesse der Alle-Center-Besucher wecken zu können.

„Bergmanns-Whiskey“ und Quiz
Um die Ausstellung zu ermöglichen, haben RAG, Stadt, Knappenverein und Allee-Center einiges in Bewegung gesetzt: Ein riesiges Walzenrad und ein Walzentragarm einer Untertage-Bergbaumaschine, ein Seitenkipplader und ein Wetterkühler: Zahlreiche technische Geräte, Werkzeuge und Ausrüstungen, die im Alltag eines Kumpels zum Einsatz kamen, sind im und vor dem Allee-Center ausgestellt. „Die präsentierten Geräte haben ein Gewicht von fast 100 Tonnen“, erklärt Rainer Berges, der von Seiten der Stadt Hamm die Ausstellung betreut. „Besonders ist auch, dass die Exponate zum Teil durch ehemalige Bergleute erklärt werden. Für Führungen können sich auch Schulklassen anmelden.“

Darüber hinaus kann jeder beim Bergbau-Quiz sein Wissen testen – und mit ein bisschen Glück tolle Preise gewinnen. Das eigene Foto unter Tage bietet eine Fotoaktion in einem kleinen Nachbau eines Stollens. Und am Ausschank können die Besucherinnen und Besucher kosten, womit die Kumpel ihre Flaschen füllten, bevor es unter Tage ging: eine Mischung verschiedener Teesorten, die auch „Bergmanns-Whiskey“ genannt wurde.

Die Eröffnung
Am Sontag, 28. Oktober, wird die Ausstellung um 11 Uhr feierlich eröffnet: mit einem Ökumenischen Gottesdienst in der Pauluskirche, der auf die Bergbautraditionen Bezug nimmt. Ab 13 Uhr werden Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und der RAG-Vorsitzende Peter Schrimpf auf einer Bühne vor dem Allee-Center die Ausstellung eröffnen. Das musikalische Rahmenprogramm bestreiten das Ruhrkohleorchester, der Ruhrkohlechor und die Coverband „Querbeat“.