Klangkosmos

Atmosphärische Klangbilder der Natur

Die letzte Reise des Klangkosmos in diesem Jahr führt am 7. Dezember (18:00 Uhr, Pauluskirche) in den hohen Norden Europas, in den nördlichsten der drei baltischen Staaten – nach Estland.

Musikerin, Sängerin und Komponistin Marie Kalkun ist tief in ihrer Heimat verwurzelt. Diese enge Verbindung setzt sie in musikalisch gezeichnete Klangbilder um. Ihre Lieder sind größtenteils eigene Kompositionen, inspiriert von Natur, estnischer Poesie und uralten Volksmusiktraditionen. Der fließende Klang der estnischen Sprache und ihrer Dialekte schaffen eine meditative Atmosphäre in ihrer Musik, die mit traditionellem Gesang (Regilaul) und Folk verflochten ist. Um Musik zu machen und sich selbst zu begleiten, nutzt Kalkun Kantele (Kastenzither), Klavier, Akkordeon, Gitarre, manchmal Flöten, aber auch verschiedene experimentelle Klangobjekte.

Mari Kalkun hat einen Master-Abschluss in traditionellem Gesang der Estnischen Akademie für Musik und Theater. Ein Teil ihrer Studienzeit verbrachte sie im Austausch an der Sibelius-Akademie in Helsinki und spielte ihr Meisterkonzert sowohl in Tallinn als auch in Helsinki. 2013 erhielt sie den Estonian Ethno Music Award  als beste Sängerin und wurde im Januar 2021 als „Musician of the Year 2020“ vom Estonian Public Broadcasting ausgezeichnet.

Solo-Konzerte führten sie bereits nach Frankreich, Ungarn, England, Schottland, Deutschland, Finnland, Russland, Armenien und Japan. Mit der aktuellen Veröffentlichung ihres vierten Albums, dem „Õunaaia Album“ (Apfelplantagen Album, 2020), ist Mari Kalkun näher an den Minimalismus herangerückt, sie experimentiert mit Klängen und Melodien. Das Album wurde an verschiedenen Orten ihres persönlichen Lebensumfeldes aufgenommen - vom Garten ihres Hauses bis zum nahe gelegenen See.  

Es gilt die 2-G-Regel!

Mari Kalkun

Mari Kalkun

© Matti Komulainen

Programmflyer

Download

Kontakt

Kontakt

Kulturbüro

Frau Richter

Ostenallee 87
59071 Hamm
Fon: 02381 17-5514
Fax: 02381 17-105514
E-Mail-Adresse
Internet