13.11.2019
Jazz

Lalo Schifrins "Rock Requiem"

Einmal mehr macht die Hellway2high Big Band im Rahmen von "Take 5" im Kurhaus Station: am 14.11. steht Lalo Schifrins selten gehörtes Rock-Requiem sowie Musik des niederländischen Komponisten und Arrangeurs Rob Pronk auf dem Programm.

Hellway2high Big Band mit Chor, © Horst Lokuschat

Die Jazzszene in der Hellweg-Region ist sehr lebendig – was sie nicht zuletzt beim zweijährig stattfindenden Take 5-Festival immer wieder erfolgreich unter Beweis stellt. In diesem Jahr ist es wieder soweit – Hamm, Lünen, Bergkamen, Unna und Soest laden zum achten Mal gemeinsam zu spannenden Konzerten ein. Hochkarätige Gäste der internationalen Musikszene sind ebenso wie hausgemachter Jazz aus der Region an den verschiedensten Spielorten zu hören.

Auch die renommierte "Hellway2high Big Band" ist wieder mit dabei und wird als hör- und sichtbare regionale musikalische Klammer der Hellweg-Region junge Jazztalente vernetzen. Unter der Leitung des Soester Saxofonisten Patrick Porsch kommen einige der talentiertesten jungen Musiker der Hellweg-Region, vorwiegend aus Unna, Bergkamen, Hamm, Lünen, Soest und Lippstadt, zusammen - ergänzt und bereichert um erfahrene Profimusiker – und erarbeiten ein anspruchsvolles, aber dennoch unterhaltsames Programm.

Am Donnerstag, 14. November, steht um 19.30 Uhr im Kurhaus das selten zu hörende "Rock Requiem" des vor allem durch seine Filmmusik bekannt gewordenen Komponisten Lalo Schifrin auf dem Programm, unterstützen wird das Orchester dabei ein Chor, bestehend aus ambitionierten Sängerinnen und Sängern der Region. In spannungsreichem Kontrast dazu ist die zweite Konzerthälfte der Musik des  niederländischen Komponisten und Arrangeurs Rob Pronk vorbehalten. Der langjährige Dirigent des Amsterdamer "Metropole Orkest" ist in Deutschland vor allem durch seine Tätigkeit als Arrangeur für die Big Bands des SWR und WDR sowie Peter Herbolzheimers "Rhythm Combination & Brass" bekannt geworden.

2017 gewann die Hellway2high Big Band den WDR-Jazzpreis in der Kategorie Nachwuchs und eröffnete die Gala zur Preisverleihung im Rahmen des WDR-Jazzfestes. Bandleader Patrick Porsch (*1968) ist mehrfacher Preisträger beim NRW-Landeswettbewerb von "Jugend jazzt" und studierte an den Musikhochschulen in Hilversum, Köln und Maastricht im Fachbereich Jazz/Popularmusik. Sein Studium schloss er 1996 mit dem Diplom als Instrumentalpädagoge ab, zwei Jahre später folgte die künstlerische Reifeprüfung. Tourneen und Konzertreisen führten ihn in den vergangenen Jahren durch den gesamten norddeutschen Raum, nach Belgien, Schweden, Polen Ungarn, in die Schweiz und in die Niederlande. Seit 1995 ist er als Dozent in den Fächern Saxofon, Klarinette und Big Band/Ensembleleitung tätig.