03.01.2018

Dank der Unterstützung der Stiftung der Volksbank Hamm

Auferstehung der bedeutenden „Hammer Mumie“

1881 sorgte der sensationelle Fund von etwa 50 Mumien in einem Versteck in der Nähe der ägyptischen Stadt Luxor weltweit für Aufsehen. So stieg auch in Hamm das Interesse an Ägypten sprunghaft an und führte 1886 zur Gründung eines Mumienvereins, der Aktien zum Erwerb einer ägyptischen Mumie ausgab. Am 14. Dezember 1886 traf die legendäre „Hammer Mumie“ in der Stadt ein und wurde in einer Gaststätte ausgestellt. 

Kurz vor seiner Auflösung 1887 übergab der Mumienverein dieses erste ägyptische Original dem ebenfalls 1886 gegründeten Museumsverein. Leider fiel die Mumie 1944 den Kriegszerstörungen zum Opfer. Bis heute zeugte nur noch ein Foto von ihrer Existenz. Der Erhalt dieses Fotos ist ein Glücksfall, denn dadurch konnte mit Hilfe modernster Technik ein 3D-Druck erstellt werden. Dieser Druck ist nun erstmals in der aktuellen Ausstellung "Mumien" zu sehen. Nach gut 70 Jahren ist die „Hammer Mumie“ auf dieser Weise wieder auferstanden.

Dies konnte Dank der Unterstützung der Stiftung der Volksbank Hamm realisiert werden.