02.06.2019

Zeitreisen

Anna Carewe, Violoncello
Oli Bott, Vibrafon

Abenteuerlustig stürzen sich Cello und Vibrafon in Zeitreisen. Unterwegs im Kosmos der Alten Musik sind die englische Cellistin Anna Carewe und ihr Reisegefährte Oli Bott am Vibrafon. Gemeinsam machen sie Abstecher in die Welt der Neuen Musik mit Ausflügen zu Jazz und Improvisation. Aufregende Entdeckungen dieser Zeitreise sind zum Beispiel Werke des niederländischen Komponisten Johann Ciconias, der im 14. Jh. in Lüttich geboren wurde und es vom „clericus capelle“ des Kardinals Philippe d‘Alençon in Rom bis zum Kaplan am Dom zu Padua brachte. Oder von Diego Ortiz, einem spanischen Komponisten und Musiktheoretiker des 16. Jh.s, der Kapellmeister des Herzogs von Alba in Italien wurde. Bach, Vivaldi, Grieg, Satie liegen am Weg. Britten, Ellington und Piazzolla markieren das Ziel der Reise im 20. Jahrhundert.

Anna Carewe wurde mit sechzehn Preisträgerin des BBC-Wettbewerbs „Young Musician of the Year“. Gleichzeitig begann ihr Studium an der Royal Academy of Music in London. Carewes Markenzeichen ist ihre Vielseitigkeit. Sie übernimmt stets die künstlerische Leitung ihrer eigenen Projekte und spielt Musik von Barock bis Moderne, Jazz und Improvisation. Gleichzeitig ist sie als Continuo- Cellistin auf historischen Instrumenten in mehreren europäischen Barockformationen unterwegs.

Oli Bott studierte Vibrafon und Komposition am Berklee College of Music in Boston und schloss mit ‚summa cum laude‘ ab. Seit 2016 hat er einen Lehrauftrag für Vibrafon an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus und gibt Improvisations-Workshops für das Education-Programm der Berliner Philharmoniker und die Landesmusikakademie Berlin.

Veranstaltungsinformationen

Mittwoch, 5. Februar 2020, 19.30 Uhr

Schloss Heessen

Preise:
20,70 Euro / 17,40 Euro erm.

Schriftzug