02.06.2019

Trio Jean Paul: Musik im Zeichen des Dichters

Joseph Haydn: Klaviertrio C-Dur, HOB XV:27
Johannes Brahms: Klaviertrio Nr. 2 C-Dur
Ernest Chausson: Klaviertrio g-Moll op. 3

Eckart Heiligers, Klavier
Ulf Schneider, Violine
Martin Löhr, Violoncello

Der Mann stammt aus dem Fichtelgebirge und schuf große Literatur wie „Schulmeisterlein Wuz“, „Siebenkäs“ und „45 Hundposttage“. Er nannte sich nach dem großen Philosophen Jean-Jacques Rousseau und inspirierte ein Klaviertrio vor zwanzig Jahren, sich seinem Namen zu verschreiben.

Diese Entscheidung brachte dem Trio Jean Paul offenbar Glück: Seit mehr als zwei Jahrzehnten besteht es in unveränderter Besetzung und gehört auch heute noch zu den gefragtesten und erfolgreichsten Kammermusikensembles. Hohe Ensemblekultur, feinfühlige Klangästhetik und stilsichere Musikalität haben Eckart Heiligers, Ulf Schneider und Martin Löhr zu profilierten Größen des Konzertbetriebes gemacht.

Jean Paul war Lieblingsdichter von Robert Schumann, dessen Werke dem Trio besonders am Herzen liegen. Dass der Namenspatron ein Dichter war, ist nicht so abwegig wie es scheint: Das Trio macht in seinen Konzerten die Ähnlichkeiten zwischen Sprache und Musik deutlich.

Startschuss seiner Karriere Mitte der 1990er-Jahre gaben erste Preise bei Wettbewerben in Melbourne, Osaka und beim Deutschen Musikwettbewerb. Flugs erklomm das Trio danach die Stufen auf die wichtigen internationalen Konzertbühnen: die Wigmore Hall, das Konzerthaus Wien und auch die Berliner Philharmonie waren Stationen des Aufstiegs. Tourneen führten das Trio u. a. nach Australien, Japan, Neuseeland, Südamerika und in die USA.

Veranstaltungsinformationen

Mittwoch, 4. März 2020, 19.30 Uhr

Schloss Heessen

Preise:
20,70 Euro / 17,40 Euro erm.

Schriftzug